Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2017

19:47 Uhr

US-Finanzminister Mnuchin

Wall Street hat noch viel Luft nach oben

US-Finanzminister Steven Mnuchin sieht bei den US-Börsen noch wesentlich mehr Potential. Allerdings seien die geplante Steuerreform sowie die mögliche Lockerung der Bankenregulierung dafür noch nicht genug berücksichtigt.

Sollten diese neuen Chancen ausreichend genutzt werden, könnte der Markt in der Konsequenz deutlich nach oben gehen, so Mnuchin. AFP; Files; Francois Guillot

Steven Mnuchin

Sollten diese neuen Chancen ausreichend genutzt werden, könnte der Markt in der Konsequenz deutlich nach oben gehen, so Mnuchin.

WashingtonDie US-Börsen können nach Ansicht von Finanzminister Steven Mnuchin noch bedeutend mehr Höhenluft schnuppern. Voraussetzung sei jedoch, dass sich die von Präsident Donald Trumps Wirtschaftspolitik ausgelösten Wachstumschancen in den Kursen in vollem Ausmaß widerspiegelten, sagte Mnuchin am Freitag in Washington. Insbesondere die geplante Steuerreform und die angestrebte Lockerung der Regulierung seien dabei noch nicht ausreichend berücksichtigt: „In der Konsequenz könnte der Markt deutlich nach oben gehen“, prognostizierte der frühere Goldman Sachs-Manager. Seine Bemerkung lässt auch deshalb aufhorchen, da sich US-Finanzminister üblicherweise mit öffentlichen Urteilen über Marktbewertungen zurückhalten. Nach dem Amtsantritt Trumps im Januar war die Wall Street von Rekord zu Rekord geeilt. Zuletzt hatte sich jedoch zusehends Enttäuschung unter den Investoren breit gemacht, da Trump Einzelheiten zu seinen Plänen schuldig blieb. Am Freitag legten die Kurse an den US-Börsen leicht zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×