Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2015

21:48 Uhr

US-Kandidaten

China wird Auswirkungen auf USA haben

Einige republikanische Präsidentschaftskandidaten sehen in dem Börsencrash in China eine Gefahr für die USA und befürchten, dass auch ihr Land in die Tiefe stürzen könnte. Lösungsideen liefern sie auch.

Die republikanischen Präsidentschaftskandidaten Chris Christie (L) und Donald Trump bei einer Fernsehdebatte der republikanischen Kandidaten. Reuters

Republican 2016 U.S. presidential candidate Christie talks to fellow candidate Trump during a commercial break in the midst of the first official Republican presidential candidates debate of the 2016 U.S. presidential campaign in Cleveland

Die republikanischen Präsidentschaftskandidaten Chris Christie (L) und Donald Trump bei einer Fernsehdebatte der republikanischen Kandidaten.

WashingtonDer weltweite Einbruch an den Börsen hat am Montag mehrere republikanische US-Präsidentschaftsbewerber auf den Plan gerufen. "Ich rede seit Jahren über China", sagte der Milliardär Donald Trump dem Sender Fox News. Weil die USA so eng an das kommunistische Land gekoppelt seien, werde China Amerika mit in die Tiefe reißen. "Ich bin derjenige, der sagt, dass wir anfangen müssen, uns von China abzukoppeln, denn China hat Probleme." Trump kritisierte zudem Hedge-Fonds. Als Präsident wolle er die Steuern für Reiche erhöhen und gezielt gegen diejenigen vorgehen, die riskante Finanzgeschäfte tätigten.

Trumps Mitbewerberin, die ehemalige Hewlett-Packard-Chefin Carly Fiorina, erklärte dagegen, die US-Notenbank trage eine Mitschuld an der Entwicklung. Die Fed habe durch ihre Politik des billigen Geldes dafür gesorgt, dass nur noch an der Börse Geld verdient werden könne. "Ehrlich gesagt halte ich das jetzt für gerechtfertigt", sagte sie zum Börsensturz. Angesichts der Fundamentaldaten seien die Kurse an der Wall Street viel zu hoch.

Als dritter Republikaner sagte der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, dem Sender, die Regierung von Präsident Barack Obama habe zu viele Schulden angehäuft. Weil China ein wichtiger Käufer amerikanischer Staatsanleihen sei, werde die Entwicklung auf dem chinesischen Markt größere Auswirkungen auf die USA haben. "Hört damit auf, so viele Schulden zu machen", forderte Christie.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×