Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2017

08:20 Uhr

US-Kongress

Abgeordneter nach rassistischen Äußerungen in der Kritik

Der Kongressabgeordnete Steve King steht wegen rassistischen Äußerungen in der Kritik. Unter anderem warnte er vor einem Untergang Europas, sollten die Geburtenraten der Europäer nicht rasant ansteigen.

Der Kongressabgeordnete Steve King aus dem Bundesstaat Iowa äußerte seine Unterstützung für den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders. Außerdem warnte er vor einem drohenden Untergang Europas. Man könne die eigene Zivilisation nicht mit den Babys anderer wiederherstellen, so King. AP

Steve King in der Kritik

Der Kongressabgeordnete Steve King aus dem Bundesstaat Iowa äußerte seine Unterstützung für den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders. Außerdem warnte er vor einem drohenden Untergang Europas. Man könne die eigene Zivilisation nicht mit den Babys anderer wiederherstellen, so King.

WashingtonNach einem Lob für den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders hat der Republikaner Steve King Kritik aus eigenen Reihen und von Demokraten geerntet. Der abscheuliche Rassismus von King habe keinen Platz in einer anständigen Gesellschaft und noch weniger im US-Kongress, sagte eine Sprecherin der Minderheitsführerin im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi. Auch der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, sagte am Montag, er widerspreche Kings Aussagen.

King hatte am Sonntag getwittert, dass Wilders verstehe, dass Kultur und Demografie das Schicksal seien. „Wir können unsere Zivilisation nicht mit den Babys von anderen wiederherstellen“, teilte er mit. Am Montag bekräftigte er seine Haltung in einem Fernsehinterview mit CNN. An Europa gewandt sagte er, dort müssten die Geburtenraten hoch gehen, sonst werde sich der Kontinent innerhalb eines halben Jahrhunderts verwandeln.

Ryan hingegen sagte, er hoffe, King habe sich falsch ausgedrückt. Die amerikanische Idee sei offen für jeden und bedeute, dass die Umstände der Geburt eines Menschen nicht das komplette Leben festlegten. Seine Familie sei beispielsweise in die Vereinigten Staaten gekommen, weil in Irland keine Kartoffeln mehr gewachsen seien, so Ryan.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Bernhard Ramseyer

14.03.2017, 09:29 Uhr

"Man könne die eigene Zivilisation nicht mit den Babys anderer wiederherstellen, so King.( AP)"
Die Aufregung über die Aussage verstehe ich nicht. Er hätte noch sagen sollen, wenn die Babys aus einem Kulturkreis kommen, der sich dem europäischen nicht anpasst und Parallelgesellschaften bildet.

Amerika, hat er nicht gemeint, da dort ein Zuwanderer Amerikaner wird, sonst kann er nicht zuwandern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×