Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2016

09:50 Uhr

US-Ostküste

Weitere Sprengsätze entdeckt – verdächtiges Paket detoniert

Nach dem Bombenanschlag vom Wochenende in New York ist nun im benachbarten New Jersey ein verdächtiges Paket explodiert. Zuvor hatte ein Polizei-Roboter vergeblich versucht, den Sprengsatz zu entschärfen.

Nach Anschlag in New York

Sprengsatzfund in New Jersey - Detonation bei Entschärfung

Nach Anschlag in New York: Sprengsatzfund in New Jersey - Detonation bei Entschärfung

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nach den Bombenexplosionen in New York City und im Küstenort Seaside Park ist am Montag nahe einer Bahnstation im US-Staat New Jersey ein verdächtiges Objekt detoniert. Zwei Männer hätten am Vorabend in einem Mülleimer in der Stadt Elizabeth den verdächtigen Gegenstand gefunden, erklärte Bürgermeister Christian Bollwage. Sie hätten Drähte und ein Rohr gesehen und daraufhin die Polizei alarmiert. Später erklärte Bollwage über Twitter, das Paket sei gesprengt worden, nachdem ein Entschärfungsversuch per Roboter erfolglos geblieben sei. Auch die Bundespolizei FBI war im Einsatz.

Die Bahnstation Elizabeth befindet sich auf der vielgenutzten Bahnlinie Northeast Corridor. Die Strecke musste zwischen der Haltestelle und dem Flughafen Newark vorübergehend eingestellt werden. Auch Regionalzüge fielen aus. Nach Angaben der Bahngesellschaft Amtrak waren davon rund 2400 Passagiere betroffen. Wann die Station Elizabeth wieder eröffnet wird, war unklar. Die Sperrung könnte Tausende Pendler auf dem Weg nach New York City betreffen.

Explosion in New York: Eine Nacht in Angst und Schrecken

Explosion in New York

Eine Nacht in Angst und Schrecken

Mit einem Schlag ist die Angst vor Anschlägen in New York wieder da: Bei einer Bombenexplosion werden 29 Menschen verletzt, ein zweiter Sprengsatz in der Nähe ging wohl nur durch Zufall nicht hoch.

Am Vortag des Fundes war es in Manhattan zu einer Explosion gekommen, bei der 29 Menschen verletzt worden waren. Nur vier Blocks entfernt wurde später ein zweiter Sprengkörper in einer Plastiktasche gefunden und mit einem Roboter geborgen. In New Jersey war ein Sprengsatz am Samstagmorgen vor Beginn eines Wohltätigkeitslaufes an der Rennstrecke explodiert, verletzte aber niemanden, da sich der Start des Rennens verspätet hatte.

Die US-Bundespolizei FBI hat im Zusammenhang mit der Explosion in New York fünf Personen befragt. Diese sollen in einem gesuchten Fahrzeug gesessen haben, das bei einer Verkehrskontrolle gestoppt worden sei, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf das FBI. Es sei allerdings niemand eines Verbrechens beschuldigt worden, twitterte das FBI.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

elly müller

19.09.2016, 11:53 Uhr

Für die Zukunft kann einem schon das Grauen kommen. Es ist schon bemerkenswert wie zurückhaltend die Kommentare der Polizei sind. Ja, natürlich ist es gut nicht sofort einen Schuldigen zu nennen, nur wie anfangs geschehen nicht von Terror zu sprechen zeigt wie verunsichert die Menschen heute schon reagieren!
Natürlich ist das Terror in seiner hinterhältigsten Form, egal wer dafür verantwortlich ist.

Ich bin gespannt was bei dieser Serie heraus kommt und wer die Täter waren!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×