Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2011

19:44 Uhr

US-Regierungspläne

Obama sagt Spritfressern den Kampf an

Die US-amerikanischen Autos waren bislang eher nicht für ihren sparsamen Benzinverbrauch bekannt. Geht es nach den ehrgeizigen Plänen von Präsident Barack Obama, könnte sich das bald ändern.

Obama vor seiner Rede vor Vertretern der US-Autoindustrie. Quelle: dpa

Obama vor seiner Rede vor Vertretern der US-Autoindustrie.

WashingtonUS-Präsident Barack Obama will Autos auf amerikanischen Straßen deutlich sparsamer machen. Bis spätestens 2025 sollen die Hersteller den durchschnittlichen Benzinverbrauch ihrer Flotte auf maximal 4,3 Liter pro 100 Kilometer senken, erklärte Obama am Freitag. Er nannte die neuen Vorschriften den wichtigsten Einzelschritt, den die USA jemals zur Reduzierung ihrer Abhängigkeit von ausländischem Öl unternommen hätten.

Die Regeln sollen den US-Ölverbrauch in den kommenden 15 Jahren um 2,2 Millionen Barrel (das Fass zu 159 Liter) pro Tag senken. Außerdem würden sie den Autofahrern insgesamt Benzinkosten von nahezu zwei Billionen Dollar ersparen, erläuterte Obama in Anwesenheit von Top-Managern der Autobranche, mit denen er die Vorschriften monatelang aushandelte.

Auch die Umwelt soll von der Sparsamkeit der Autos profitieren: Der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) soll bis 2015 um insgesamt sechs Milliarden Tonnen gesenkt werden - dies sei mehr als der gesamte CO2-Ausstoß der USA im vergangenen Jahr, erläuterte Obama.

Den derzeit gültigen Vorschriften zufolge müssen die Autohersteller ihren Flottenverbrauch bis 2016 auf durchschnittlich 6,6 Liter pro 100 Kilometer senken. In US-Maßeinheiten ausgedrückt müssen die Autos bis 2025 mit einer Gallone Benzin 54,5 Meilen weit fahren können. Bislang müssen sie bis 2016 mit einer Gallone lediglich 35,5 Meilen weit kommen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×