Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2006

16:50 Uhr

US-Schlag gegen Aufständische

Größter Luftangriff im Irak seit 2003

Amerikanische und irakische Truppen haben im Nordirak nach eigenen Angaben den bisher größten Luftangriff seit der Invasion im Frühjahr 2003 begonnen. Mehr als 50 Flugzeuge seien dabei am Donnerstag eingesetzt worden, erklärte das US-Militärkommando in Tikrit.

F16-Kampfjets der US-Airforce. Foto: dpa

F16-Kampfjets der US-Airforce. Foto: dpa

HB SAMARRA/MOSSUL. Ziel der Militäroffensive sei es, die Region von „mutmaßlichen Aufständischen zu säubern“, hieß es. Die Operation solle mehrere Tage dauern.

Insgesamt mehr als 1500 Soldaten drangen in ein Gebiet nordöstlich der Stadt Samarra vor, in dem sich Extremisten verschanzt haben sollen. In der Region war vor drei Wochen die Reporterin Atwar Bahgad ermordet worden, die für den Nachrichtensender Al-Arabija arbeitete. Laut US-Armee fanden die Soldaten in den ersten Stunden der Operation mehrere Waffenverstecke, Material zur Herstellung von Bomben sowie Militäruniformen.

Aus Sicherheitskreisen in der Provinzhauptstadt Tikrit hieß es, die Truppen hätten das Gebiet, das im Westen bis zum Tigris und im Norden vom Harmein-Gebirge begrenzt wird, am frühen Morgen von mehreren Richtungen aus angegriffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×