Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2011

01:03 Uhr

US-Schuldengrenze

Republikaner deuten Entgegenkommen an

Die Schuldengrenze der USA liegt bei 14,3 Billionen Dollar. Es muss gespart werden. Die Republikaner zeigen sich entgegenkommend.

Im Streit um die Anhebnung der US-Schuldengrenze hat Republikaner Paul Ryan Kompromissbereitschaft gezeigt. Quelle: Reuters

Im Streit um die Anhebnung der US-Schuldengrenze hat Republikaner Paul Ryan Kompromissbereitschaft gezeigt.

WashingtonIm Streit über die Anhebung der Schuldengrenze der USA haben führende Vertreter der Republikaner ein Entgegenkommen bei den beiden wichtigsten Themen angedeutet. Der Abgeordnete Paul Ryan aus dem Repräsentantenhaus sagte am Sonntag, er sei bereit, mit den Demokraten über seinen Plan für Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen zu verhandeln. Senatsmitglied Mitch McConnell schloss unterdessen eine Steuererhöhung nicht aus und stellte sich damit gegen andere führende Republikaner.

Gesundheitswesen und Steuern gelten als die größten Knackpunkte in den Verhandlungen. Die USA haben bereits ihre Schuldengrenze von 14,3 Billionen Dollar erreicht. Mit Hilfe von Sondermaßnahmen kann das Finanzministerium nach eigenen Angaben noch bis Anfang August Verpflichtungen des Staates begleichen. Danach müssen neue Schulden aufgenommen werden.

Die Republikaner machen ihre Zustimmung zu einer Anhebung der Schuldengrenze von einem Sparpaket abhängig. Sollten sich die Parteien nicht einigen, droht ein Zahlungsausfall und Experten zufolge eine Rezession.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

tony349

23.05.2011, 05:47 Uhr

"Die USA haben bereits ihre Schuldengrenze von 14,3 Billionen Dollar erreicht"
es sind doch Trillionen nicht Billionen gemeint, nicht wahr?

MaWo

23.05.2011, 11:36 Uhr

Hallo,
in Deutschland wäre es einfacher; hier würden die Sozialkassen einfach zu Steuerleistungen zweckentfremdet und gut ist.
Ach ja; die Sozialzahler sind dann natürlich wieder einmal die Betrogenen. Aber zum Trost, sie werden dann nur erneut gesetzlich völlig legal betrogen.

MaWo

23.05.2011, 15:01 Uhr

Hallo,
im übrigen beträgt die Staatsverschuldung: (23.05.2011)
2.092.193.442.740 EURO und erhöht sich täglich um 88.128.766 EURO.
Im Vergleich die Schweiz:
210.010.046.358 CHF und reduziert (!!!) sich täglich um 8.641.095 CHF.
Quelle; Edelmetallverein

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×