Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2011

01:26 Uhr

US-Wahlkampf

Sarah Palin tritt nicht gegen Obama an

Die US-Amerikaner nehmen oft die Ankündigung einer Präsidentschaftskandidatur als Anlass zur Diskussion. Sarah Palin verkündet nun, sie werde nicht antreten - aber mit neuen Plänen hält sie sich im Gespräch.

Sarah Palin wirft hin

Video: Sarah Palin wirft hin

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

WashingtonDie republikanische US-Politikerin Sarah Palin hat sich gegen eine Präsidentschaftskandidatur entschieden. In einem Brief an ihre Anhänger vom Mittwoch schrieb die ehemalige Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft, dass ihre Familie Vorrang habe. „Nach vielen Gebeten und ernsthaften Überlegungen habe ich entschieden, mich 2012 nicht um eine Nominierung der Republikanischen Partei für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten zu bemühen“, heißt es in dem Schreiben.

Seit Monaten wird spekuliert, ob sich die ehemalige Gouverneurin von Alaska und prominente Anhängerin der konservativen Tea-Party-Bewegung auch um die republikanische Kandidatur für die Wahl im November 2012 bemühen wird. Palin war 2008 die republikanische Kandidatin für das Amt der Vizepräsidentin. Sie deutete mehrfach an, sie könne sich eine Kandidatur 2012 vorstellen.

Stattdessen werde sie in den kommenden Wochen bei der „Koordinierung der Strategien“ zur Ablösung von US-Präsident Barack Obama, des Rückgewinns der Mehrheit im Senat und der Verteidigung der Mehrheit im Abgeordnetenhaus helfen, schreibt die 47-Jährige demnach. In ihrer Stellungnahme hieß es zudem, sie und ihr Ehemann Todd wollten sich in dieser Reihenfolge Gott, der Familie und dem Land widmen.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

KLARTEXT123

06.10.2011, 08:46 Uhr

Na, dann....welchen Gott sie wohl meint?!

MIRO

06.10.2011, 10:42 Uhr

...Gott hat schon geholfen! Nähmlich, Sarah Palin diese geistig minderbemittelte konservative Politikerin ,zu überzeugen, daß sie nicht als
Präsidentschaftskandidatin 2013 antreten wolle.
Damit wurden sicher auch Millionen Gebete der Amerikaner
erhört die jetzt aufatmen können nach dieser Mitteilung.
Sicher ein guter Tag für Amerika.Das Land kann es gebrauchen!

Account gelöscht!

06.10.2011, 15:54 Uhr

WHITES AREN’T WELCOME IN AMERICA ANY LONGER !!! WE DON’T NEED YOU ANYMORE !!! OUT OF AMERICA WITH WHITES !!!

http://www.youtube.com/watch?v=_xGfYOAydjw OR http://www.youtube.com/user/BostjanAvsec <== OBAMA'S HEALTH CARE(OBAMA'S HEALTH CARE RECORDED LIVE IN 2009 and is pointing out undisputed acts of genocide against whites or me personally)

Make sure to play one from beginning as youtube is censoring proofs of genocide against whites by either playing video in the middle or blocking one entirely from play

Just in case or if not functioning, please use either http://www.dailymotion.com/video/xleq3o OR http://www.vidup.de/v/9dNJo/

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×