Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2016

21:53 Uhr

US-Wahlkampf

Trump kritisiert erneut Deutschlands Flüchtlingspolitik

Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, hat wieder die deutsche Flüchtlingspolitik ins Visier genommen. „Ein schrecklicher Fehler“ sei sie. Er stellte noch andere Behauptungen auf.

Donald Trump behauptet, er wisse von Menschen, die wegen der aktuellen Zustände Deutschland verließen. Reuters

Donald Trump

Donald Trump behauptet, er wisse von Menschen, die wegen der aktuellen Zustände Deutschland verließen.

AtlantaDonald Trump, voraussichtlicher Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, hat seine Kritik an Deutschlands Flüchtlingspolitik erneuert. „Ein schrecklicher Fehler“, sagte Trump am Mittwoch (Ortszeit) in Atlanta, „ein entsetzlicher Fehler“.

Trump sagte, er sei sicher, dass Deutschland heute - genau wie er - lieber Milliarden für sichere und „gut gemachte“ Schutzzonen für Flüchtlinge in Syrien ausgeben würde, statt diese Flüchtlinge ins eigene Land zu lassen. „Alles ist billiger und alles besser als das, was derzeit in Deutschland und anderen Ländern passiert“, sagte Trump.

Scharfe Kritik gegen Trump

„Wo soll das enden? Sollen wir alle muslimischen Amerikaner anders behandeln?!“

Scharfe Kritik gegen Trump: Obama attackiert Trump: Wo soll das enden?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Er wisse, dass Menschen wegen der aktuellen Zustände Deutschland verließen, sagte Trump. Dabei hätten ihm alle gesagt, was dieses Land ein lebenswerter Ort sei. Jetzt aber gehe die Kriminalitätsrate durch die Decke, und die Dinge, die geschähen, seien entsetzlich.

Trump wollte mit dem Verweis auf Deutschlands angeblichen Zustand seine eigene Argumentation untermauern, Flüchtlinge nicht in die USA zu lassen und das Land abzuschotten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×