Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2014

02:11 Uhr

USA

Indische Diplomatin in New York angeklagt

Wegen Visumbetrugs und Ausbeutung ihrer Haushälterin hat ein US-Gericht eine indische Diplomatin verklagt. Mit einer Ausreise hätte sie der Klage entgehen können, doch offenbar ist sie immer noch im Land.

Die Diplomatin Devyani Khobragade wurde in New York angeklagt. Reuters

Die Diplomatin Devyani Khobragade wurde in New York angeklagt.

New YorkEine indische Diplomatin, deren Festnahme Verstimmungen zwischen den USA und Indien ausgelöst hatte, ist in New York nun offiziell angeklagt worden. Der 39-jährigen Devyani Khobragade werde vorgeworfen, falsche Dokumente für den Visumantrag ihrer Haushälterin vorgelegt und ihr außerdem zu wenig bezahlt zu haben, hieß es in der am Donnerstag (Ortszeit) von der New Yorker Staatsanwaltschaft veröffentlichten Anklageschrift. Der Anwalt der Frau hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Da Khobragade diplomatische Immunität genießt, war zunächst unklar, wie die Vorwürfe gegen sie weiter verfolgt werden. Das Außenministerium habe Khobragade gebeten, die USA zu verlassen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ihr Anwalt habe aber mitgeteilt, dass sie das bislang - anders als zunächst von der Staatsanwaltschaft vermutet - nicht getan habe.

Die Festnahme Khobragades Mitte Dezember hatte in ihrem Heimatland für große Empörung gesorgt. Indische Minister und Abgeordnete prangerten die angeblich erniedrigende Behandlung der Frau an. Als Reaktion beschloss Indien außerdem zahlreiche Maßnahmen gegen die US-Vertretung in Neu Delhi.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×