Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2007

21:38 Uhr

USA

Kerry verzichtet

Der Demokrat John Kerry tritt Parteikreisen zufolge nicht zur Präsidentenwahl 2008 in den USA an. Ein Grund sei die starke Konkurrenz.

Tritt nicht wieder an: Der frühere demokratische US- Präsidentschaftskandidat John Kerry. Foto: dpa Quelle: dpa

Tritt nicht wieder an: Der frühere demokratische US- Präsidentschaftskandidat John Kerry. Foto: dpa

HB WASHINGTON. Kerry habe erkannt, dass er im innerparteilichen Rennen um die Nominierung gegenüber anderen namhaften Konkurrenten einen schweren Stand haben würde, zitierte der „Boston Globe“ Berater des 63-Jährigen. Stattdessen wolle er sich um eine Wiederwahl in den Senat bemühen.

Kerry hatte die Wahl 2004 gegen Amtsinhaber George W. Bush von den Republikanern verloren. Zuletzt hatten ihn auch Mitglieder seiner eigenen Partei wegen einer Äußerung während des Kongresswahlkampfes im vergangenen November scharf kritisiert. Damals riet er jungen Leuten ihre eigene Bildung ernst zu nehmen, sonst würden sie als Soldaten im Irak landen. Kerry nannte die Äußerung später einen „misslungenen Witz“.

Kerry hätte sich im Kampf um eine Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Demokraten mit einer Reihe starker Herausforderern messen müssen. Zu ihnen zählen Hillary Clinton, die Senatorin von New York, und Barack Obama, ihr Kollege aus Illinois.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×