Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2017

19:31 Uhr

USA

Trump will wohl große Banken zerschlagen

US-Präsident Donald Trump spielt offenbar mit dem Gedanken, Investmentbanking und Verbrauchergeschäfte voneinander zu trennen. Das wäre ein Rückkehr zum alten System. Konkrete Vorschläge machte er vorerst nicht.

Der US-Präsident erwägt eine Zerschlagung großer Banken in den USA. AP

Donald Trump

Der US-Präsident erwägt eine Zerschlagung großer Banken in den USA.

WashingtonUS-Präsident Donald Trump erwägt nach eigenen Worten die Zerschlagung großer Banken. Trump sagte am Montag in einem Interview der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Es gibt einige Menschen, die wieder das alte System wollen, oder? also schauen wir uns das an“, sagte der US-Präsident. Mit dem „alten System“ meint er die Trennung von Verbraucherkreditgeschäft und Investmentbanking. Er führte dies zunächst nicht näher aus.

Bereits während seines Wahlkamps plädierte Trump für eine die Erneuerung eines Gesetzes von 1933, dem sogenannten Glass-Stegall-Gesetz. Dieses sah eben jene Trennung von Verbrauchergeschäft und Investmentbanking vor. 1999 wurde es im Zuge der Deregulierung unter Präsident Bill Clinton aufgehoben. Einige Beobachter machen die Aufhebung des Gesetzes für die Finanzkrise 2008 verantwortlich. Die Banken an der Wall Street widersprechen dem.

Unterstützung für seinen Vorschlag bekam Trump von Finanzminister Steven Mnuchin und Gary Cohn, dem Direktor des National Economic Councils der USA. Sie beide kennen das Geschäft, waren jahrelang für Goldman Sachs tätig.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×