Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2014

08:09 Uhr

Venezuela

Armeegeneral wird Finanzminister

Venezuelas Staatspräsident Maduro wechselt in seinem Wirtschaftsteam schon wieder Personal aus. Finanzminister wird ein Armeegeneral, sein Vorgänger soll die Notenbank führen. Das Land kämpft mit steigender Inflation.

„Er ist sich nicht im Klaren, was getan werden muss” – Präsident Nicolas Maduro (Foto) steht für seine jüngsten Entscheidungen in der Kritik. ap

„Er ist sich nicht im Klaren, was getan werden muss” – Präsident Nicolas Maduro (Foto) steht für seine jüngsten Entscheidungen in der Kritik.

CaracasVenezuelas Präsident Nicolas Maduro hat den Armeegeneral Rodolfo Marco zum neuen Finanzminister ernannt. Im Rahmen einer Neuaufstellung seines Wirtschaftsteam machte Maduro am Mittwoch den bisher für die Staatsbanken Verantwortlichen zum Nachfolger von Nelson Merentes. Künftig wird sich Marco um Wirtschaftspolitik sowie die staatlichen Finanzinstitute kümmern. Merentes hingegen kehrt als Präsident zur Notenbank zurück. Seit der Wahl Maduros im April 2013 zum Nachfolger von Hugo Chavez gab es dort damit bereits drei Chefwechsel.

„Er geht vor und zurück. Er ist sich nicht im Klaren, was getan werden muss”, sagte der Ökonom Asdrubal Oliveros über den Präsidenten. Dieser kündigte neben den Personalneuerungen an, trotz des wachsenden Schwarzgeldmarktes die Landeswährung nicht abzuwerten. Im vergangenen Jahr hatte sich in Venezuela das Wirtschaftswachstum deutlich abgeschwächt. Zudem kämpft das Opec-Mitglied mit einer steigenden Inflation.

Venezuela: Zentralbank meldet Rückgang der Inflation

Venezuela

Zentralbank meldet Rückgang der Inflation

Ist Venezuela auf dem Weg aus der Inflation? Laut einem Bericht haben sich die Zahlen in den vergangenen zwei Monaten verbessert. Erklärt wird der Erfolg mit den „außerordentlichen und historischen“ Maßnahmen Maduros.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×