Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2016

17:53 Uhr

Venezuela

IWF rechnet mit Inflation von 700 Prozent

Venezuela erlebt derzeit eine tiefe Rezession und steckt in einer schweren Versorgungskrise. Analysten werfen der sozialistischen Regierung schwere Misswirtschaft vor. Die Inflation erreicht schwindelerregende Höhen.

Die Preise für Waren und Dienstleistungen steigen immer schneller. picture alliance / AA

Bolivar-Geldscheine auf einem Markt in Caracas

Die Preise für Waren und Dienstleistungen steigen immer schneller.

WashingtonDie Inflation in Venezuela erreicht nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in diesem Jahr schwindelerregende Höhen. Die Teuerungsrate liege 2016 voraussichtlich bei über 700 Prozent, teilte der IWF am Mittwoch in einem Bericht zu den Wachstumsaussichten in Lateinamerika mit. Das wäre der weltweit höchste Wert.

Der IWF geht zudem davon aus, dass die Wirtschaft in Venezuela in diesem Jahr um zehn Prozent schrumpft, 2017 noch einmal um weitere 4,5 Prozent. Grund für die Entwicklung seien „Verzerrungen“ der Wirtschaftspolitik und „budgetäre Ungleichgewichte“, die nicht korrigiert worden seien, erklärte der Währungsfonds.

Venezuela erlebt derzeit eine tiefe Rezession und steckt in einer schweren Versorgungskrise. Viele Waren sind kaum mehr zu bekommen, hohe Inflationsraten machen viele Dinge teurer. Analysten werfen der sozialistischen Regierung schwere Misswirtschaft vor. Hinzu kommt der Verfall des Ölpreises, der die Exporteinnahmen sinken ließ.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×