Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2017

23:42 Uhr

Verdacht auf Kontakt zu Terrornetzwerken

Französische Ermittler nehmen vier Teenager fest

Vier junge Frauen sind in Frankreich von Anti-Terror-Ermittlern festgenommen worden. Über einen Kurzmitteilungsdienst könnten sie eine Gewalttat geplant haben, heißt es. Untersuchungen sollen nun Details klären.

In Frankreich gilt seit dem 13. November 2015 der Ausnahmezustand: Das Land war in den vergangenen Jahren Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge, bei denen insgesamt 238 Menschen ermordet wurden. AFP; Files; Francois Guillot

Trauer in Frankreich

In Frankreich gilt seit dem 13. November 2015 der Ausnahmezustand: Das Land war in den vergangenen Jahren Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge, bei denen insgesamt 238 Menschen ermordet wurden.

ParisFranzösische Anti-Terror-Ermittler haben vier junge Frauen festgenommen. Die Teenager würden verdächtigt, über soziale Netzwerke im Kontakt mit Personen gestanden zu haben, die in Terrornetzwerke verwickelt seien, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstag unter Berufung auf Justiz- und Ermittlerkreise.

Diskussionen im verschlüsselten Kurzmitteilungsdienst Telegram ließen vermuten, dass sie möglicherweise eine Gewalttat erwogen hätten. Die Ermittlungen sollten nun klären, ob die Teenager in ein Kampfgebiet im Nahen Osten reisen wollten oder eine terroristische Aktion in Frankreich in Betracht gezogen hätten.

Frankreich war in den vergangenen Jahren Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge, bei denen insgesamt 238 Menschen ermordet wurden. Seit der Pariser Terrornacht vom 13. November 2015 gilt im Land der Ausnahmezustand.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×