Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2014

00:48 Uhr

Vereinte Nationen

Ebola-Überlebende sollen Kranke pflegen

Wer das Ebola-Virus überlebt hat, ist immun gegen die Krankheit. Das wollen die UN gezielt gegen die Epidemie in Westafrika einsetzen. Zum Beispiel könnten sich die Genesenen um Kinder in Quarantäne kümmern.

Überlebende des Ebola-Virus sind perfekt geeignet, sich um die Kranken zu kümmern, schlägt die UN vor. Sie seien immun gegen die Krankheit. ap

Überlebende des Ebola-Virus sind perfekt geeignet, sich um die Kranken zu kümmern, schlägt die UN vor. Sie seien immun gegen die Krankheit.

New YorkDie Vereinten Nationen haben damit begonnen, Überlebende der Ebola-Epidemie in Westafrika zu Helfern im Kampf gegen die Krankheit auszubilden.

Da die Überlebenden gegen das Virus immun geworden seien, könnten sie eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Familien mit Ebola-Kranken übernehmen, sagte die Kommunikationschefin des Kinderhilfswerks Unicef, Sarah Crowe, am Freitag in New York.

So könnten Ebola-Überlebende sich um Kinder kümmern, die nach einer Ebola-Infektion in ihrer Familie 21 Tage in Isolation müssten. Ihnen sei es möglich, Kleinkinder auch einmal in den Arm zu nehmen - ohne die Schutzkleidung und Sicherheitsvorkehrungen, die sonst auf das Vermeiden jeglicher Berührungen abgestellt sind. „Ebola hat jeden Aspekt des Lebens als Geisel genommen“, sagte Crowe.

Das Virus habe in der Region 3700 Kinder zu Waisen gemacht. Diese Zahl werde zunehmen, da sich die Zahl der Ebola-Ansteckungen alle drei Wochen verdreifache. Mehr als 4500 Menschen sind laut Weltgesundheitsorganisation seit Beginn des Ausbruchs Anfang des Jahres an Ebola gestorben.

In der liberianischen Hauptstadt Monrovia hat nach Crowes Angaben das erste staatliche Übergangspflegezentrum eröffnet. In jeder der fünf am härtesten von Ebola getroffenen Regionen Liberias solle jeden Monat mindestens ein neues Zentrum öffnen. Jedes solle Pflegeplätze für 30 Kinder bieten.

Nach Crowes Angaben sind bisher 20 Ebola-Überlebende für die Arbeit in diesen Zentren ausgebildet worden. Crowe kehrte von einer fünfwöchigen Reise aus Afrika zurück. Bei ihrer Pressekonferenz gab sie als erstes ihre Körpertemperatur an.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Marcus F.

18.10.2014, 07:10 Uhr

Eine ausgezeichnete Idee!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×