Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2016

20:03 Uhr

Vereinte Nationen

Vollversammlung fordert Waffenstillstand in Syrien

Die UN-Vollversammlung hat in einer mit breiter Mehrheit verabschiedeten Resolution eine sofortige Waffenruhe in Syrien gefordert. Vorausgegangen waren Appelle von zahlreichen Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen.

Die UN-Vollversammlung spricht sich klar für einen Waffenstillstand in Syrien aus. dpa

Vereinte Nationen

Die UN-Vollversammlung spricht sich klar für einen Waffenstillstand in Syrien aus.

New YorkDie UN-Vollversammlung hat sich mit großer Mehrheit für eine Waffenruhe in Syrien ausgesprochen. In der Resolution wurde am Freitag auch ein Ende aller Belagerungen - etwa in der Großstadt Aleppo - gefordert. Für den von Kanada eingebrachten Entwurf stimmten 122 Mitgliedstaaten. 13 waren dagegen, und 36 enthielten sich. Resolutionen des UN-Gremiums sind nicht bindend, können aber ein wichtiges Signal sein. Der kanadische UN-Botschafter Marc-André Blanchard sagte, mit der Resolution könne der Konflikt nicht gelöst werden. „Sie ist aber eine Mahnung, dass die Leben der Syrer Priorität haben müssen.“

Die syrische Armee ist im belagerten Ost-Aleppo weiter auf dem Vormarsch. Bei der Offensive wird sie von der russischen Luftwaffe unterstützt. Russlands UN-Botschafter Witaly Tschurkin hatte bereits am Donnerstag erklärt, die UN-Resolution werde keine Wende in dem Bürgerkrieg bringen. Viele westliche Staaten haben das Vorgehen Syriens und seiner Verbündeten kritisiert. Die Regierungen in Damaskus und Moskau beharren dagegen darauf, dass sich ihre Offensive gegen Extremisten richte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×