Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2016

11:04 Uhr

Verfassungsreform

Renzi steuert auf Niederlage zu

Viele Italiener sind gegen eine Reform der Verfassung – das könnte Staatschef Renzi den Posten kosten. In Umfragen liegt eine Ablehnung der Reform bis zu zehn Prozentpunkte vor der Zustimmung. Eine Hoffnung bleibt.

Renzi hat seinen Rücktritt für den Fall angekündigt, dass die Italiener die Reform ablehnen. dpa

Matteo Renzi

Renzi hat seinen Rücktritt für den Fall angekündigt, dass die Italiener die Reform ablehnen.

RomGut zwei Wochen vor dem wichtigen Verfassungsreferendum in Italien wird die Luft für Ministerpräsident Matteo Renzi immer dünner. Letzte Umfragen deuten auf eine Niederlage bei der Volksabstimmung am 4. Dezember hin, von der der Sozialdemokrat seine politische Zukunft abhängig gemacht hatte.

Die Zeitungen „Corriere della Sera“, „La Repubblica“ und „La Stampa“ veröffentlichten am Freitag die letzten Umfragen vor dem Referendum. Danach liegt das „Nein“ zwischen sieben und zehn Prozentpunkte vor dem „Ja“. Viele Menschen sind jedoch noch immer unentschieden.

Verfassungsreferendum in Italien: Renzi lehnt bei „Nein“ Regierungsrolle ab

Verfassungsreferendum in Italien

Renzi lehnt bei „Nein“ Regierungsrolle ab

Noch rund zwei Wochen, dann entscheiden die Italiener über Matteo Renzis Verfassungsänderungen. Bei einem „Nein“ möchte sich der Ministerpräsident in keiner Form für die Bildung er Übergangsregierung engagieren.

Mit der Reform soll die Verfassung verändert werden. So soll die Rolle des Senats reformiert werden, um die Gesetzgebung effektiver zu machen.

Renzi hat seinen Rücktritt für den Fall angekündigt, dass die Italiener die Reform ablehnen. Ein mögliches Szenario nach einem „Nein“ ist, dass Renzi durch eine Übergangsregierung ersetzt wird, bis 2018 Parlamentswahlen stattfinden sollen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.11.2016, 13:22 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

Aber immer gerne, dafür gebe ich und Herr von Horn uns richtig Mühe.
Nicht einfach den ganzen Tag zu allen Artikeln Kommentare zu schreiben.
Da muss man schon einen breit aufgestellten Sachverstand haben. Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×