Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

14:10 Uhr

Verhandlungen mit Greichenland

Berlin lobt Memorandum aus Athen

„Die Richtung der Vereinbarung stimmt“, kommentiert die Bundesregierung eine erste Einigung Griechenlands mit seinen Geldgebern. Es sei ein „beachtliches Ergebnis“ erreicht worden. Am Ziel sei man aber noch lange nicht.

Die Bundesregierung hat sich lobend über eine erste Einigung zwischen Griechenland und seinen Geldgebern geäußert. dpa

Fortschritte in Athen

Die Bundesregierung hat sich lobend über eine erste Einigung zwischen Griechenland und seinen Geldgebern geäußert.

BerlinDie Bundesregierung hat die Grundsatzeinigung Griechenlands auf Expertenebene mit den Geldgebern positiv bewertet, will vor einer Sondersitzung des Bundestages das Ergebnis aber noch intensiv prüfen. „Die Richtung der Vereinbarung stimmt“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Für eine abschließende Bewertung der Vereinbarung sei es jedoch noch zu früh.

Nach Angaben aus Koalitionskreisen könnte der Bundestag am Dienstag oder Mittwoch zusammenkommen. Seibert sagte, aus Sicht der Regierung sei ein „beachtliches Ergebnis“ erreicht worden. Die griechische Regierung habe sich konstruktiv und ergebnisorientiert verhalten. Die Verhandlungsatmosphäre sei so gut wie seit langem nicht mehr.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Doro Mann

13.08.2015, 12:52 Uhr

Es ist offensichtlich, dass unsere europäischen Freunde versuchen, Deutschland, durch Hektik bei den Verhandlungen, auszutricksen und über den Tisch zu ziehen. ... Das Schöngerechne, dass Deutschland bisher nur an Griechenland "verdient" hat, verschweigt, dass dieser "Verdienst" von den deutschen Bürgern durch entgangene Zinseinnahmen auf ihre Ersparnisse und von Deutschland durch Zinssteuer-Einahmeverluste selber finanziert wurde. Der deutsche Bürger bezahlt also seine angeblichen "Gewinne" selbst.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×