Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2011

16:34 Uhr

Verkauf von Staatsbesitz

Italien hofft auf Milliardeneinnahmen

Italien will Staatseigentum verkaufen und so Milliarden einnehmen. Das ist dringend nötig - die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone sitzt auf einem Schuldenberg von rund 1,9 Billionen Euro.

Italien will Milliarden einnehmen mit dem Verkauf von Gebäuden und Grundstücken. dpa

Italien will Milliarden einnehmen mit dem Verkauf von Gebäuden und Grundstücken.

RomDas hoch verschuldete Italien rechnet bei einem Verkauf von Staatseigentum mit Einnahmen von 35 bis 40 Milliarden Euro. Allein die Veräußerung von Immobilien und Grundstücken könne zwischen 25 und 30 Milliarden Euro in die Kassen spülen, geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Dokument des Finanzministeriums hervor. Weitere zehn Milliarden Euro könnten durch die Versteigerung von CO2-Emissionsrechten eingenommen werden. Durch den Verkauf von Staatseigentum könne das Defizit um 9,8 Milliarden Euro pro Jahr gedrückt werden.

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone sitzt auf einem Schuldenberg von rund 1,9 Billionen Euro. Das entspricht 120 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung - nur Griechenland ist in der Euro-Zone höher verschuldet. Für dieses Jahr erwartet die Regierung in Rom ein Defizit von 3,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, 2012 soll die Neuverschuldung auf 1,4 Prozent fallen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×