Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2010

14:28 Uhr

Video aufgetaucht

CIA-Anschlag war Racheakt

Der verheerende Anschlag auf CIA-Agenten in Afghanistan war ein Racheakt, wie aus einem Video des Selbstmordattentäters hervorgeht, das der arabische TV-Sender Al- Dschasira am Samstag ausgestrahlt hat. Der Attentäter schwört in dem Video, Rache für einen getöteten Taliban-Führer.

In dem am Samstag aufgetauchten Video schwört Humam Khalil Abu-Mulal al Balawi (rechts) den Tod des Taliban-Führers Baitullah Mehsud zu rächen. ap

In dem am Samstag aufgetauchten Video schwört Humam Khalil Abu-Mulal al Balawi (rechts) den Tod des Taliban-Führers Baitullah Mehsud zu rächen.

HB WASHINGTON. In dem Video schwört der jordanische Arzt Humam Khalil Abu-Mulal al Balawi, Rache für den Tod des pakistanischen Taliban-Führers Baitullah Mehsud zu üben. Seine Botschaft sei an den jordanischen wie den US-Geheimdienst gerichtet. Der Selbstmordattentäter hatte sich am 30. Dezember auf einer amerikanischen Geheimdienstbasis in der Provinz Khost in die Luft gesprengt und dabei acht Menschen mit in den Tod gerissen, darunter sieben Agenten des US-Geheimdienstes CIA.

Baitullah Mehsud, oberster Anführer der Taliban in Pakistan, war im August vergangenen Jahres bei einem US-Raketenangriff in Süd- Waziristan im Grenzgebiet zu Afghanistan getötet worden. "Wir werden (für seinen Tod) Rache üben - in Amerika und außerhalb Amerikas", sagte der Attentäter Al Balawi nach einer Übersetzung des Videos vom TV-Sender CNN. Der 36-Jährige soll ein vom jordanischen Geheimdienst angeheuerter Doppelagent gewesen sein, der Informationen über Top-El- Kaida-Terroristen liefern sollte.

Wie der britische Sender BBC berichtete, erklärte der Vater des Attentäters, Chalil al Balawi, in Jordanien, der Mann in dem Video sei definitiv sein Sohn. Er machte die "amerikanische Unterdrückung der Muslime in der Welt" für die Tat seines Kindes verantwortlich. Die Ehefrau des Attentäters sagte CNN, sie sei stolz auf ihren Mann. Der Jordanier hat von 1995 an in Istanbul Medizin studiert. Im Jahr 2002 war die Familie nach Jordanien umgezogen. Die Frau war im Oktober vergangenen Jahres zurück in die Türkei gekommen.

Das auf die Auswertung islamistischer Websites spezialisierte IntelCenter in Washington berichtete unterdessen, es sehe so aus, als sei der Mann auf dem Video neben Al Balawi der neue Taliban-Chef in Pakistan, Hakimullah Mehsud. Der Selbstmordattentäter erklärt in dem Film, es sei allen Gotteskriegern, die unter Baitullah Mehsud Zuflucht gefunden hätten, eine Verpflichtung, dessen Tod in und außerhalb der USA zu rächen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×