Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2015

19:53 Uhr

Viktor Orban

Streit mit Medienzar eskaliert

Einst waren Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban und der Medienzar Lajos Simicska eng befreundet. Doch seit einiger Zeit liegen die beiden im Streit. Nun eskaliert der Konflikt – etliche Chefredakteure traten zurück.

Ungarns Ministerpräsident hat mehrfach betont, der Einfluss seines bisher engen Freundes Lajos Simicska sei zu groß geworden. dpa

Viktor Orban

Ungarns Ministerpräsident hat mehrfach betont, der Einfluss seines bisher engen Freundes Lajos Simicska sei zu groß geworden.

BudapestDer Konflikt zwischen dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban und dem einst mit ihm eng befreundeten Oligarchen Lajos Simicska eskaliert. Die gesamten Führungsetagen von regierungsnahen Medien im Besitz von Simicska traten überraschend und geschlossen zurück.

Ihren Schritt führten sie am Freitag auf „Gewissensgründe“ zurück. Einzelheiten teilten sie in einem Kommuniqué auf der Webseite des Flaggschiffs der regierungsnahen Presse, „Magyar Nemzet“, nicht mit.

Simicska wurde von dem Vorgehen offenbar überrascht – und reagierte äußerst wütend. „Ich gehe jetzt zur „Magyar Nemzet“ und schmeiße jeden Orbanisten raus“, sagte er dem Internetportal index.hu. Simicska war bis 2010 der Hauptfinanzier der heutigen Regierungspartei Fidesz, die schon von 1998 bis 2002 an der Macht war.

Er baute ein mächtiges Wirtschaftsimperium auf, das unter Fidesz-Regierungen von öffentlichen Ausschreibungen profitierte. Zu Simicskas Besitzungen gehören Baukonzerne sowie Medienunternehmen, die bislang Orban unterstützten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×