Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2015

13:20 Uhr

Vizechef der Börsenaufsicht

Chinesische Behörden ermitteln wegen Korruption

Der Vorwurf lautet „Verletzung der Disziplin“: Nach mehreren Verhaftungen haben Chinas Korruptionswächter ihre Ermittlungen zu den chinesischen Börsenturbulenzen ausgeweitet – auch auf den Vizechef der Börsenaufsicht.

Die Behörden werfen dem Vize-Chef der chinesischen Börsenaufsicht Korruption vor. Reuters

Börsenaufseher

Die Behörden werfen dem Vize-Chef der chinesischen Börsenaufsicht Korruption vor.

PekingChinas Anti-Korruptionswächter haben eine Untersuchung gegen den stellvertretenden Chef der Börsenaufsicht des Landes eingeleitet. Zhang Yujun werden „schwere Verletzungen der Disziplin“ vorgeworfen, wie chinesische Staatsmedien am Donnerstag berichteten. Eine Formulierung, die in der Regel in Verbindung mit Korruptionsvergehen genutzt wird. Den Ermittlungen gegen Zhang Yujun waren in den vergangenen Wochen eine ganze Reihe von Festnahmen vorausgegangen, mit denen die Regierung versuchte, Sündenböcke für die Börsenturbulenzen der vergangenen Monate zu präsentieren. Der Leitindex in Shanghai ist seit Mitte Juni um 40 Prozent abgesackt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×