Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2006

08:48 Uhr

Vor Bush-Besuch

Dutzende Tote bei Angriff auf Extremisten-Lager in Pakistan

Bei einer Anti-Terror-Offensive vor dem Besuch von US-Präsident Geroge W. Bush sind im Nordwesten Pakistans mindestens 25 mutmaßliche Terroristen getötet worden. Viele Experten gehen davon aus, dass sich auch Al-Kaida-Chef Osama bin Laden weiterhin in der Region versteckt hält.

HB ISLAMABAD. Unter den Toten seien viele ausländische Kämpfer, sagte ein Behördenvertreter der Region Nord-Waziristan nahe der afghanischen Grenze. Bei dem Angriff sei auch ein Munitionsdepot im Lager getroffen worden. Die pakistanische Armee bestätigte einen Angriff auf einen Extremisten-Unterschlupf in der Region, machte aber keine Angaben zu Opfern. Ein Augenzeuge berichtete, die Hubschrauber hätten auch Häuser angegriffen, in denen sich Frauen und Kinder aufgehalten hätten.

Viele Experten gehen davon aus, dass sich der Chef der Extremisten-Organisation Al-Kaida, Osama bin Laden, im Grenzgebiet zwischen Pakistan und Afghanistan versteckt hält. Die Al-Kaida wird als Drahtzieher hinter den Anschlägen vom 11. September in den USA vermutet.

Pakistan ist ein enger Verbündeter der USA im Kampf gegen den von Präsident George W. Bush ausgerufenen Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Bush beginnt am seine Asienreise. Die Reise führt Bush auch nach Pakistan. Einem afghanischen Regierungsvertreter zufolge soll Bush heute jedoch zuerst Afghanistan besuchen. Bush werde im späteren Verlauf des Tages eintreffen, sagte der Vertreter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×