Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2016

15:54 Uhr

Vor Olympia

Neuer Terrorverdacht in Brasilien

Das brasilianische Polizei ermittelt erneut gegen eine Gruppe, die angeblich Anschläge während der Olympischen Spiele in Rio verüben wollte. Die Männer sollen von der Terrormiliz Islamischer Staat rekrutiert worden sein.

In Brasilien geht die Angst vor Terroranschlägen um. Reuters

Polizist in Rio de Janeiro

In Brasilien geht die Angst vor Terroranschlägen um.

Rio de JaneiroDie Polizei in Brasilien hat Ermittlungen gegen eine zweite Gruppe von Terrorverdächtigen eingeleitet, die Anschläge während der Olympischen Spiele in Rio geplant haben soll. Gesucht würden mindestens 15 mutmaßliche Mitglieder, berichtete der brasilianische Sender GloboNews am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf die Polizei.

Auf die Spur gebracht wurden die Ermittler demnach durch einen Journalisten, der sich vor anderthalb Jahren in die Gruppe eingeschleust hatte. Für seine Recherchen sei er in sieben europäische Länder gereist und habe Kontakt zu Mitgliedern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehabt, die Anhänger rekrutierten.

Rio 2016 in Zahlen

306...

Goldmedaillen, 136 für Frauen, 161 für Männer, neun Mixed.

10.500...

Athleten werden sich in Rio messen, aus 206 Ländern.

3200...

Schiedsrichter und Assistenten begleiten die Spiele.

39 Milliarden...

Reais sollen die Spiele kosten (10,4 Milliarden Euro).

45.000...

freiwillige Helfer sollen im Einsatz sein.

85.000...

Sicherheitskräfte schützen die Spiele (London: 42.000).

65 Millionen...

Einwohner; im Großraum Rio leben 12,2 Millionen.

763: Favelas - über 20 Prozent der Einwohner leben hier.

24...

Zahl der Strände in Rio. Der bekannteste ist Copacabana.

33.000: Zahl der Taxis in Rio, stecken oft im Stau fest.

1202...

Morde in Rio gab es 2015, der niedrigste Stand seit 1991.

396: Meter hoch ist der Zuckerhut, der vorgelagerte Hausberg.

218 Millionen...

weltweit verkaufte Havaianas-Schlappen pro Jahr.

1: Anzahl der Olympischen Spiele in Südamerika

Er habe dadurch die Information bekommen, dass die Gruppe die Olympischen Spiele als günstige Gelegenheit für Anschläge gegen die Feinde des IS identifiziert habe. Außerdem sollen die Mitglieder über den Kauf von Waffen gesprochen haben.

Ermittler der „Operation Hashtag“ hatten zuvor den letzten von zwölf Terrorverdächtigen einer anderen Gruppe festgenommen, die sich „Verteidiger der Scharia“ („Defensores da Sharia“) nennt. Laut einem Bericht des Senders TV Globo wurde der 32-Jährige in der Stadt Comodoro im mittelbrasilianischen Staat Mato Grosso gefasst. Die US-Bundespolizei FBI hatte die Behörden zuvor auf verdächtige Chats bei den Sofortnachrichtendiensten WhatsApp und Telegram aufmerksam gemacht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×