Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2011

10:10 Uhr

Vorschlag von Putin

Lukaschenko unterstützt Eurasische Union

Geht es nach dem Russischen Ministerpräsidenten, könnte auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion eine Eurasische Union entstehen. Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko ist dafür.

Sagt "Ja" zur Eurasischen Union: der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko. dpa

Sagt "Ja" zur Eurasischen Union: der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko.

WarschauDer weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat sich für die Schaffung einer Eurasischen Union auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion ausgesprochen. Das Modell einer solchen „übernationalen Vereinigung“ hatte der russische Ministerpräsident und Präsidentschaftskandidat Wladimir Putin kürzlich ins Gespräch gebracht. Lukaschenko kündigte nun in einem langen Aufsatz, den mehrere russischsprachige Medien am
Dienstag veröffentlichten, die grundsätzliche Unterstützung Weißrusslands für das Projekt an. Allerdings müsse es sich dabei um eine Partnerschaft unter Gleichen handeln, betonte Lukaschenko.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Barni-Sen

18.10.2011, 16:37 Uhr

Ein ganz ausgezeichneter Versuch in Eurasien eine Vereinigung zu schaffen, die Ruhe und Stabilität zum Ziel hat und wünschenswerter Gegenpol zu westlichen Demokratien, wo finanzielles Chaos und permanente politische Divergenzen als Meinungsvielfalt verkauft werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×