Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2015

22:33 Uhr

Vorsichtige Annäherung

Kuba und USA finden nur langsam zueinander

Nach mehr als 50 Jahren diplomatischer Eiszeit gehen Washington und Havanna in Trippelschritten aufeinander zu. Der Neubeginn braucht Zeit. Die Unterschiede sind groß – und auch Kubas Sorge vor einem Brain-Drain.

Es waren keine einfachen Gespräche, da sie gleich mit Vorwürfen und Kritik begannen: Der US-Gesandte Edward Alex Lee und seine Delegationskollegen haben in Havanna keinen leichten Stand. dpa

Es waren keine einfachen Gespräche, da sie gleich mit Vorwürfen und Kritik begannen: Der US-Gesandte Edward Alex Lee und seine Delegationskollegen haben in Havanna keinen leichten Stand.

HavannaDie USA und Kuba haben sich auf weitere Gespräche zur vollen Normalisierung ihrer diplomatischen Beziehungen verständigt. Dies teilten am Donnerstag Vertreter beider Regierungen in der kubanischen Hauptstadt Havanna mit. Kuba und die USA hatten Mitte Dezember eine historische Wende in ihren schwer belasteten Beziehungen angekündigt. Beide Länder wollen diese nach über 50 Jahren Eiszeit bald normalisieren.

Bei dem mit Spannung erwarteten zweitägigen Treffen in Havanna wurde am Mittwoch und Donnerstag unter anderem über Menschenrechte und die Eröffnung von Botschaften in Washington und Havanna gesprochen. Für Freitagnachmittag (Ortszeit) ist ein letztes Gespräch im Rahmen der ersten Verhandlungsrunde vorgesehen, diesmal über Fragen der beiderseitigen Zusammenarbeit.

Unstimmigkeiten gab es beim Umgang mit kubanischen Migranten. Die US-Delegation erklärte, weiterhin unter bestimmten Bedingungen auch Kubaner willkommen zu heißen, die ohne Visum in die USA kämen. Dagegen protestierte die kubanische Seite. Sie warf den Amerikanern vor, mit einer solchen Politik gut ausgebildete Kubaner dazu zu ermutigen, den kommunistisch geführten Karibikstaat zu verlassen.

Beide Seiten bezeichneten die Gespräche insgesamt aber als konstruktiv und respektvoll. Wann das nächste Treffen stattfinden soll, ist noch unklar. „In den nächsten Wochen werden wir Vorschläge über ein Datum austauschen“, sagte die kubanische Verhandlungsführerin Josefina Vidal. Spekuliert wurde über eine neue Gesprächsrunde in Washington.

US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raul Castro hatten im Dezember überraschend erklärt, die seit 1961 gekappten diplomatischen Beziehungen wieder herstellen zu wollen. Das nun in Havanna abgehaltene Treffen soll dafür den Weg bereiten.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.01.2015, 10:47 Uhr

Kuba und USA finden nur langsam zueinander

-----------------------------------------------

Und am 27 Juli 2015 schimpft Kuba wieder gegen Kapitalismus !!!







Account gelöscht!

23.01.2015, 10:49 Uhr


Kuba und USA finden nur langsam zueinander

-----------------------------------------------

Und am 26 Juli 2015 nicht 27 schimpft Kuba

wieder gegen Kapitalismus !!!






Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×