Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2017

11:38 Uhr

Waffenlager in Belgien

Polizei fahndet nach weiteren Terrorverdächtigen

Die belgischen Beamten fanden nach der Entdeckung eines Waffenlagers in Brüssel mit Hochdruck nach Verdächtigen. Zwei Personen wurden zuvor bereits festgenommen - gleichzeitig warnt die Polizei vor möglichen Gewalttaten.

Die Polizei sucht weitere Verdächtige nach dem Fund eines Waffenlagers in Brüssel. AFP; Files; Francois Guillot

Belgien

Die Polizei sucht weitere Verdächtige nach dem Fund eines Waffenlagers in Brüssel.

BrüsselNach der Entdeckung eines Waffenlagers und der Verhaftung zweier Terrorverdächtiger im Großraum Brüssel fahnden belgische Ermittler noch nach weiteren Personen und warnen vor möglichen Gewaltaktionen. „Wir befürchten, dass sie sich nach den Haussuchungen in die Enge getrieben fühlen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Eric Van der Sijpt, am Donnerstag dem Sender VTM. „Wir befürchten dann dieselbe Reaktion wie am 22. März.“

An dem Tag hatten islamistische Terroristen 2016 am Brüsseler Flughafen und in der Metro Anschläge verübt und 32 Menschen ermordet. Kurz zuvor hatte die Polizei mit der Festnahme des Verdächtigen Salah Abdeslam die Terrorszene unter Druck gesetzt.

Belgien und der islamistische Terrorismus

August 2016

Ein Mann verletzt in der Stadt Charleroi zwei Polizistinnen mit einer Machete. Ein Polizist erschießt ihn. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamiert die Tat für sich.

März 2016

Drei Selbstmordattentäter reißen am Brüsseler Flughafen und in der U-Bahn 32 Menschen mit in den Tod. Kurz zuvor war in Brüssel ein Islamist gefasst worden, der eine wichtige Rolle bei den Pariser Anschlägen mit 130 Toten vom November 2015 gespielt hatte.

November 2015

Eine Woche nach der Anschlagsserie in Paris ruft Belgien die höchste Terrorwarnstufe für die Region Brüssel aus. Denn es gibt enge Verbindungen der Pariser Attentäter dorthin.

August 2015

Im Thalys-Schnellzug Richtung Paris feuert ein Islamist kurz nach dem Halt in Brüssel mit einem Sturmgewehr auf Passagiere. Fahrgäste überwältigen ihn, zwei Menschen werden verletzt.

Januar 2015

Fahnder sprengen eine Terrorzelle, die einen Anschlag auf die Polizei geplant haben soll. In der Stadt Verviers werden zwei Islamisten erschossen. Insgesamt 15 Verdächtige werden festgenommen.

Mai 2014

Bei einem Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel erschießt ein französischer Islamist vier Menschen. Er wird in Frankreich verhaftet und nach Belgien ausgeliefert.

Bei Razzien in der Nacht zum Mittwoch hatte die Polizei in einer Garage in der Gemeinde Anderlecht drei Kalaschnikow-Gewehre, Pistolen sowie Munition, kugelsichere Westen, Polizeiuniformen und Sprengzünder sichergestellt. Belgische Medien spekulierten über Anschlagspläne.

Die beiden verhafteten Männer sind nach offiziellen Angaben 40 beziehungsweise 37 Jahre alt und belgische Staatsbürger. Nach Informationen des Senders RTBF haben sie Verbindungen zu einer radikalisierten Motorradgruppe namens Kamikaze Riders.

Terror-Analyse in Belgien: Tausende Fahndungsfälle wohl noch unbearbeitet

Terror-Analyse in Belgien

Tausende Fahndungsfälle wohl noch unbearbeitet

Der Bericht der parlamentarischen Untersuchungskommission in Belgien zeigt laut flämischen Medien, dass die Zahl der unbearbeitete Fahndungsfälle dort weiter gestiegen ist. Der Grund soll Personalmangel sein.

Nach Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft war an den Anti-Terror-Ermittlungen auch die französische Polizei beteiligt. Sie nahm demnach in Frankreich ebenfalls eine Person fest.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen nichts mit den Brüsseler Anschlägen zu tun und auch nicht mit den Attentaten in Paris im November 2015.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×