Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.10.2015

20:39 Uhr

Wahl in Kanada

Kanadischer Premier kämpft um dritte Wiederwahl

Das flächenmäßig zweitgrößte Land der Erde wählt ein neues Parlament. Premier Stephen Harper bewirbt sich um seine vierte Amtszeit. In Umfragen liegt er derzeit allerdings nur auf dem zweiten Platz.

2006 wurde Stephen Harper zum ersten Mal gewählt. Nun kämpft er um seine dritte Wiederwahl. dpa

Regierungswechsel in Kanada 2006

2006 wurde Stephen Harper zum ersten Mal gewählt. Nun kämpft er um seine dritte Wiederwahl.

OttawaIn Kanada haben die Parlamentswahlen begonnen. Rund 25 Millionen Menschen in dem flächenmäßig zweitgrößten Land der Welt waren am Montag in sechs Zeitzonen zwischen Halifax und Vancouver aufgefordert, ihre Stimme abzugeben.

Der seit 2006 regierende konservative Premierminister Stephen Harper kämpft um seine dritte Wiederwahl, lag in den Meinungsumfragen zuletzt allerdings nur an zweiter Stelle. Vor allem die aufgrund gesunkener Öl- und Gaspreise schwächelnde Wirtschaft und seine harte Haltung in der Flüchtlingskrise haben Harper viel Kritik eingebracht.

Auf den ersten Rang konnte sich Justin Trudeau von den Liberalen vorschieben, der Sohn eines früheren Ministerpräsidenten. Die sozialdemokratische Neue Demokratische Partei (NDP) mit Spitzenkandidat Thomas Mulcair lag zuletzt auf dem dritten Platz.

Warum die Wahlen in Kanada für Deutschland wichtig sind

Fakten zu Kanada

Kanada ist flächenmäßig nach Russland das zweitgrößte Land der Erde. Das nordamerikanische Land, das im Süden an die USA grenzt, ist fast so groß wie ganz Europa, hat aber mit 35 Millionen Menschen weniger als halb so viele Einwohner wie Deutschland. Vor allem die Prärieprovinzen der Mitte und der eisige Norden sind extrem dünn besiedelt. Nominelles Staatsoberhaupt ist Königin Elizabeth II., denn Kanada gehört zum Commonwealth. Amtssprachen sind Englisch und Französisch, gesprochen vor allem in der östlichen Provinz Québec. Kanada ist Gründungsmitglied der Vereinten Nationen und Mitglied der G7-Länder der führenden Industrienationen. Das Land gehört unter anderem aufgrund von Bodenschätzen zu den wohlhabendsten der Welt.

Handel

2013 kauften und verkauften beide Länder Waren im Wert von 13,3 Milliarden US-Dollar voneinander. Kanada ist die elftgrößte Volkswirtschaft der Welt, mit einem etwa halb so hohen Bruttoinlandsprodukt wie Deutschland.

Tourismus

Mehr als 300.000 Deutsche machen jedes Jahr Urlaub in Kanada.

Politische Beziehungen

Die beiden Länder gelten als enge Freunde und Partner, die sich in vielen Bereichen abstimmen. In den vergangenen zwei Jahren waren sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Bundespräsident Joachim Gauck zu Besuch in Kanada, Premierminister Stephen Harper kam zum Gegenbesuch nach Berlin.

Geschichte

Fast jeder zehnte Kanadier, insgesamt etwa 3,2 Millionen, hat deutsche Wurzeln.

Während Harper für einen harten Kurs in der inneren Sicherheit und gute Bedingungen für die Industrie ohne viel Rücksicht auf den Klimaschutz steht, will Trudeau die Steuern für Reiche anheben und viel Geld ausgeben, um die Wirtschaft anzukurbeln. Mulcair hat dasselbe wie Trudeau versprochen, will dazu aber auch noch einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.

Die Kanadier zeigten sich gespalten. „Harper ist die sicherste Wahl. Er steht für Jobs“, sagt eine Frau in Vancouver. Auch eine Angestellte in der Ölindustrie in Calgary wird den Premierminister erneut wählen. „Trudeau ist einfach zu unerfahren. Er denkt, er kann es, aber er kann es nicht.“

Völlig anders sieht das dagegen ein vor rund 60 Jahren aus Duisburg an die Westküste Kanadas ausgewanderter Deutscher. „Harper ist ein Lügner und es wird höchste Zeit, das er wegkommt.“ Mit ersten Ergebnissen der Parlamentswahl in dem nordamerikanischen Land wird in der Nacht zum Dienstag gerechnet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×