Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2004

16:35 Uhr

Wahlen in Georgien

Saakaschwili erklärt sich zum Wahlsieger

Michail Sakaschwili hat sich zum Sieger der Präsidentenwahlen in Georgien erklärt. Nach Wählerbefragungen hat er 85 Prozent der Stimmen bekommen. Mit dem endgültigen Ergebnis wird jedoch nicht vor Mittwoch gerechnet.

Michail Saakaschwili

HB BERLIN. Der Führer der georgischen Opposition Michail Saakaschwili hat sich zum Sieger der Präsidentenwahlen in Georgien erklärt. Ersten Nachwahlbefragungen zufolge soll er 85 Prozent der Stimmen bekommen haben. Mit dem endgültigen Ergebnis wird jedoch nicht vor Mittwoch gerechnet. Der frühere georgische Präsidenten Eduard Schewardnadse musste vor sechs Wochen nach anhaltenden Massendemonstrationen zurücktrete. Saakaschwili hatte als Favorit gegolten. Gegen ihn traten vier andere Kandidaten an, die jedoch als chancenlos galten.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) entsandte 450 Wahlbeobachter nach Georgien. Bis Sonntag war die genaue Zahl der Wahlberechtigten unbekannt. Wähler konnten sich bis zuletzt in Wahllisten aufnehmen lassen. Die Wahlkommission rechnet damit, dass die für die Gültigkeit der Wahl erforderliche Wahlbeteiligung von 50 Prozent auf jeden Fall erreicht wird. Mit ersten Ergebnissen wird für Montagmorgen gerechnet.

Auch in der zu Georgien gehörenden autonomen Republik Adscharien waren die Wahllokale geöffnet. Der dortige Gouverneur Aslan Abaschidse hatte zunächst mit einem Wahlboykott gedroht. Er gilt als entschiedener Gegner von Saakaschwili.

Die Proteste gegen Schewardnadse hatten sich an Berichten über Wahlmanipulationen bei den Parlamentswahlen im November entzündet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×