Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2012

07:56 Uhr

Wahlen in Venzuela

39-Jähriger kandidiert gegen Chavez

Hugo Chavez hat schon Generalstreiks und einen Militärputsch überstanden. Nach dem Vorentscheid für die Wahlen im Oktober zeigt sich: Ein 39-Jähriger könnte Venezuelas Pattex-Präsidenten nun den Rang ablaufen.

Henrique Capriles hält nach seinem Vorwahlsieg eine Rede vor seinen Unterstützern. dapd

Henrique Capriles hält nach seinem Vorwahlsieg eine Rede vor seinen Unterstützern.

CaracasIn Venezuela hat ein 39-Jähriger die Vorwahl der Opposition für die Kandidatur gegen Präsident Hugo Chavez im Oktober gewonnen. Henrique Capriles, Gouverneur des Bundesstaates von Miranda habe sich in der Abstimmung durchgesetzt, erklärte der Chef der oppositionellen Wahlkommission am Sonntagabend. Sein schärfster Konkurrent Pablo Perez räumten seine Niederlage ein.

Sollte sich die Opposition geschlossen hinter Capriles scharen, dürfte das Rennen für Amtsinhaber Chavez knapp werden. Der 57-Jährige ist seit 1999 Präsident und hat seither zahlreiche Generalstreiks, Massenproteste und sogar einen Militärputsch überstanden. Die Opposition rechnet sich für die Entscheidung am 7. Oktober erstmals wieder gute Chancen auf einen Sieg aus. Sie wirft Chavez vor, das Land mit seinem Sozialismus nach kubanischem Vorbild heruntergewirtschaftet und Investoren abgeschreckt zu haben. Venezuela ist der einer der größten Ölexporteure Lateinamerikas und hat sich unter Chavez zu einem der schärfsten Gegner der USA weltweit entwickelt.

Capriles will Venezuela international wieder stärker an demokratischen Prinzipien ausrichten und der hohen Kriminalität im Land mit einem breiten Bildungsprogramm den Boden entziehen. Zudem will er die von Chavez begonnenen Verstaatlichungen stoppen und den Tourismus stärker fördern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×