Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2012

08:04 Uhr

Wang Xiaoning

Chinesischer Dissident aus Haft entlassen

Der Regierungskritiker ist nach zehn Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden. Wang war 2002 inhaftiert worden, nachdem die Behörden ihn als Autor von regierungskritischen Essays ausgemacht hatten - mit Hilfe von Yahoo.

Chinesische Polizisten warten vor dem Gefängnis, in dem Wang zehn Jahre inhaftiert war. AFP

Chinesische Polizisten warten vor dem Gefängnis, in dem Wang zehn Jahre inhaftiert war.

PekingNach Verbüßung seiner zehnjährigen Haftstrafe ist der chinesische Dissident Wang Xiaoning am Freitag aus dem Gefängnis entlassen worden. Der 62-Jährige befinde sich „in einem guten geistigen und körperlichen Zustand“, sagte Wangs Ehefrau Yu Ling der Nachrichtenagentur AFP. Sie habe „die halbe Nacht“ auf einer Polizeiwache in der Hauptstadt Peking auf ihn gewartet und sei nun „wirklich glücklich, dass mein Mann zu Hause ist“. Zugleich kritisierte Yu, Wang hätte nie ins Gefängnis geschickt werden dürfen. „Er hat kein Verbrechen begangen, sondern nur seine Meinung gesagt“, betonte sie.


Wang war im Jahr 2002 inhaftiert und ein Jahr später wegen Untergrabung der Staatsmacht verurteilt worden, nachdem die Behörden ihn durch Informationen des Internetunternehmens Yahoo als Autor von regierungskritischen Essays im Internet ausfindig gemacht hatten. In seinen Texten warb Wang für demokratische Reformen und kritisierte die Ein-Partei-Politik der Volksrepublik.

Für Yahoo war der Fall ein PR-Desaster. Das Unternehmen entschuldigte sich später für die Weitergabe der Informationen, erklärte aber, dass die in Hongkong ansässige Yahoo Holdings dazu in China verpflichtet gewesen sei. Yahoo zahlte der Frau Wangs im Jahr 2007 eine Entschädigung.

 

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×