Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2012

16:47 Uhr

Weißrussland

Tausende protestieren gegen Lukaschenko

Tausende Menschen protestieren gegen das Regime des "letzten Diktators von Europa", den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko. Das Regime lässt die Demonstranten gewähren - noch.

Demonstranten halten ein Poster mit dem Bild des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko während eines Protestmarschs in Minsk in die Höhe. dpa

Demonstranten halten ein Poster mit dem Bild des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko während eines Protestmarschs in Minsk in die Höhe.

MinskBei der größten Kundgebung der weißrussischen Opposition seit Jahren haben etwa 3000 Menschen gegen den autoritären Präsidenten Alexander Lukaschenko protestiert. Die Menge marschierte auf einer genehmigten Route durch die Hauptstadt Minsk, wie die unabhängige Agentur Belapan am Sonntag meldete.

Die Demonstranten schwenkten alte weiß-rot-weiße Fahnen sowie EU-Flaggen und forderten in Sprechchören Freiheit für politische Gefangene. Die Polizei in der Ex-Sowjetrepublik sprach
von 700 Teilnehmern. Es gab keine Festnahmen.

„Das Lukaschenko-Regime hat nur eine Waffe: Furcht“, sagte der ehemalige Präsidentschaftskandidat Witali Rymaschewski bei einer anschließenden Kundgebung. Er forderte, die nächste Wahl zu boykottieren. der Ex-Kandidat Alexander Milinkewitsch sagte: „Wir wollen, dass Weißrussland frei ist und nicht von Clans beherrscht wird.“ Die Veranstalter zeigten sich zufrieden. „Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass Weißrussland eine demokratische Zukunft hat“, sagte Organisator Wladimir Kolos. Allerdings kritisierte er, die weißrussische Gesellschaft sei zu apathisch.

Zuletzt waren nach der gefälschten Präsidentenwahl im Dezember 2010 Tausende aus Protest auf die Straße gegangen. Die Regierung in der letzten Diktatur Europas hatte daraufhin hart
durchgegriffen: Hunderte wurden festgenommen, mehrere Oppositionsführer wurden zu langen Haftstrafen verurteilt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×