Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2009

11:07 Uhr

Weltwirtschaftsforum

Peres bedauert Eklat um Erdogan in Davos

Israels Präsident Peres hat die heftige Auseinandersetzung mit dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan beim Weltwirtschaftsforum in Davos bedauert. Erdogan war gestern Abend wütend abgereist, nachdem Peres ein flammendes Plädoyer für den Krieg Israels im Gazastreifen gehalten hatte.

Gestern Abend hatte Erdogan wütend das Podium in Davos verlassen. Foto: dpa dpa

Gestern Abend hatte Erdogan wütend das Podium in Davos verlassen. Foto: dpa

HB TEL AVIV/DAVOS. Schimon Peres habe noch am Morgen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan angerufen und ihm versichert, dass ihm die Auseinandersetzung "sehr leid" tue, berichtete das Internet-Portal "Haaretz.com".

Erdogan war bei dem Auftritt in Davos vor allem deshalb in Rage geraten, weil ihm der Moderator nach der Rede von Peres aus Zeitgründen keine wirkliche Möglichkeit für eine Entgegnung gegeben hatte. Peres hatte nicht nur die israelische Position im Gaza-Konfllikt dargestellt, sondern dabei auch direkt Erdogan und dessen Haltung angesprochen. Die türkische Regierung hatte Israel wegen des harten Vorgehens während der dreiwöchigen Militäroffensive in Gaza heftig kritisiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×