Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

11:40 Uhr

Weltwirtschaftsforum

Polizei entfernt Tibet-Flagge aus Davoser Geschäft

Die Polizei in Davos hat aus einem Geschäft eine Tibet-Flagge entfernen lassen. Zum Weltwirtschaftsgipfel hat sich auch der chinesische Premierminister Wen Jiabao in Davos aufgehalten, wo bis Sonntag insgesamt 2500 Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft beraten.

Davos: Eine Demonstration gegen den Weltwirtschaftsgipfel durfte stattfinden. Foto: Reuters Reuters

Davos: Eine Demonstration gegen den Weltwirtschaftsgipfel durfte stattfinden. Foto: Reuters

HB DAVOS. Die Geschäftsführerin des Geschenkeladens, Margrit Merz, sagte im Schweizer Radio DRS, sie sei am Mittwochmorgen vor Öffnung ihres Geschäfts von der Polizei aufgefordert worden, Schriften des Dalai Lama, tibetische Gebetsbücher und die Flagge aus dem Schaufenster zu entfernen.

Sollte sie der Aufforderung nicht nachkommen, würden die Gegenstände beschlagnahmt, hätten die Beamten erklärt, sagte Merz. Sie habe dann bei der Polizei erreicht, dass sie die Bücher wieder ins Schaufenster stellen durfte. Die Flagge hingegen musste verborgen bleiben. China bekämpft vehement Autonomiebestrebungen aus Tibet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×