Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2013

19:20 Uhr

Westerwelle

USA müssen Spionage-Vorwürfe rasch aufklären

Außenminister Guido Westerwelle hat sich in den Abhörskandal der USA eingeschaltet. Vehement fordert der FDP-Politiker Aufklärung seitens der amerikanischen Regierung. Er zeigte sich schockiert angesichts der Vorwürfe.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) äußert sich am Montag vor dem Landtag in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) zu den Abhöraktivitäten des US-Geheimdienstes NSA. dpa

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) äußert sich am Montag vor dem Landtag in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) zu den Abhöraktivitäten des US-Geheimdienstes NSA.

DüsseldorfIn der NSA-Spionage-Affäre hat Außenminister Guido Westerwelle die USA zu einer raschen Aufklärung ermahnt. „Wir wollen von der amerikanischen Seite eindeutig und verlässlich wissen, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen“, sagte Westerwelle am Montag in Düsseldorf. Darüber sei die amerikanische Seite informiert worden. „Wir sind der Überzeugung, dass ein Ausspionieren, ein Ausspähen unter Freunden und Partnern nicht mit Sicherheitsgesichtspunkten begründet werden kann. Das ist in keiner Weise akzeptabel“, kritisierte der Minister.

Westerwelle telefonierte nach eigenen Angaben mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton, um das weitere Vorgehen zu besprechen. "Hier müssen wir als Europäer auch gemeinsam reagieren", erklärte der FDP-Politiker. Nach Angaben eines Sprechers von Westerwelle wurde der US-Botschafter Philip Murphy zu einem Gespräch mit dem Politischen Direktor ins Auswärtige Amt eingeladen. Dabei handle es sich aber nicht um eine Einbestellung im förmlichen Sinne, betonte der Sprecher.

Neue Spionage-Enthüllungen: Lauschmaschine USA

Neue Spionage-Enthüllungen

Lauschmaschine USA

Der US-Geheimdienst spioniert die Kommunikationsdaten von Millionen Deutschen aus – möglicherweise bis hinauf zur Kanzlerin. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat sich eingeschaltet, eine Welle von Strafanzeigen droht.

Der „Spiegel“ hatte am Wochenende berichtet, dass die US-Geheimdienste gezielt EU-Einrichtungen in Brüssel, Washington und New York ausspähten. Demnach können US-Geheimdienstler mit Wanzen Besprechungen belauschen und durch den Einbruch in Computernetze auf E-Mails und vertrauliche Dokumente zugreifen.

Von

rtr

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tabu

01.07.2013, 19:58 Uhr

„Wir wollen von der amerikanischen Seite eindeutig und verlässlich wissen, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen“
----------------
Wie oft denn noch? Bis die Amis April April rufen?
Wir haben die EU Vertretungen nur nur aus Spaß
verwanzt um eure Sicherheitssysteme zu testen.
Die Bankenmetropole Frankfurt a M. nur aus Jux
abgehört.
Mit der Forderung bei Mauerfall,das Deutschland in der Nato bleiben müsse und nicht das Versprechen an
Gorbatschow erfüllen,auszutreten,haben die Amis
doch den Grund genannt..Kontrolle über Westeuropa,die
sonst weggefallen wäre..
Unsere Heulsusen,könnens garnicht fassen,wie wenig sie
geliebt werden und noch weniger Einfluß haben.
Kauder will trotzdem die Freihandelszone..
Amerika,braucht die mehr als wir..AMI GO HOME mitsamt
den Briten..

Himmelslicht

01.07.2013, 20:16 Uhr

WESTERWELLE
USA müssen Spionage-Vorwürfe rasch aufklären

Oh man, die geballte kompetente Konsequenz schlägt wieder zu, wenn da mal keine Wattebällchen fliegen. Was währe ich froh, wenn die Wahl schon vorbei währe. Die AfD gewonnen hätte, und ich nicht mehr diese Uffschnitt-Visagen ertragen müsste.

Ich weiß nicht mehr, wie das alles noch runterspülen soll. Diese ganzen Nullnummern kann ich nicht mehr ertragen. Und dann jedes mal so ein leeres Gesabber...

Ein Lichtblick am Horizont, die AfD!

UMFRAGE

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_63395934/forsa-umfrage-beide-politischen-lager-ohne-mehrheit.html

Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?
Es haben 21972 Besucher abgestimmt
Montag 01.07.2013/20:09

CDU/CSU
20.9%
(4591 Stimmen)

SPD
10.6%
(2324 Stimmen)

Die Grünen
3.3%
(735 Stimmen)

FDP
2.6%
(570 Stimmen)

Piratenpartei
1.4%
(324 Stimmen)

AfD
49.4%
(10860 Stimmen)

Die Linke
3.6%
(782 Stimmen)

Keine Partei
3.4%
(741 Stimmen)

Andere Parteien
4.8%
(1045 Stimmen)

* Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

undertaker

01.07.2013, 20:26 Uhr

Dieser Versager Westerwelle hat dem ägyptischem Regime mal gleich 400000000 DM Staatsschulden erlassen, um dort die Demokratie zu fördern. Wie erfolgreich das ganze war, sehen wir gerade live ...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×