Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2014

17:54 Uhr

Widerspruch gescheitert

Russischer Olympia-Kritiker muss drei Jahre in Lagerhaft

Sein Widerspruch gegen eine Verurteilung ist gescheitert: Der russische Olympia-Kritiker und Umweltaktivist Jewgeni Witischko muss drei Jahre in Lagerhaft. Human Rights Watch nannte das Urteil „politisch motiviert“.

Baustelle des Olympiaparks im russischen Sotschi: Jewgeni Witischko hatte Umweltzerstörungen durch die Winterspiele angeprangert. dpa

Baustelle des Olympiaparks im russischen Sotschi: Jewgeni Witischko hatte Umweltzerstörungen durch die Winterspiele angeprangert.

SotschiDer russische Olympia-Kritiker und Umweltaktivist Jewgeni Witischko (40) ist mit einem Widerspruch gegen eine Verurteilung zu drei Jahren Lagerhaft gescheitert. Ein Gericht habe das international kritisierte Urteil gegen den Geologen bestätigt, der Zerstörungen durch die Winterspiele in Sotschi angeprangert hatte. Das sagte ein Justizsprecher am Mittwoch der Agentur Interfax.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) nannte den Richterspruch „politisch motiviert“. Die russischen Behörden wollten Aktivisten im Umfeld von Olympia mit Druck „kaltstellen“, teilte Julia Gorbunowa von HRW mit. Witischkos Anwalt Alexander Popkow meinte: „Jewgeni soll gezielt isoliert werden.“

Der Ökologe soll an einer Villa des Gouverneurs der Olympia-Region Krasnodar Protestplakate angebracht haben, weil das Gebäude ohne gesetzliche Grundlage errichtet worden sei. Wegen vorsätzlicher Beschädigung fremden Eigentums müsse der Angeklagte drei Jahre in eine Strafkolonie, urteilte ein Richter in der Stadt Krasnodar.

Witischko gehört der Organisation Umweltschutz im Nordkaukasus (EWNC) an. Menschenrechtler kritisieren seit langem zunehmenden Druck auf Aktivisten rund um die Olympia-Wettkämpfe (7. bis 23. Februar) in Sotschi, die als Prestigeprojekt von Kremlchef Wladimir Putin gelten.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RumpelstilzchenA

12.02.2014, 19:04 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×