Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2011

21:05 Uhr

William Daley

Obama macht Wall-Street-Banker zum Stabschef

VonRolf Benders

Eigentlich galt Barack Obama bislang vielen Beobachtern als Gegner der Wall Street. Aber nach den für die Demokraten desaströsen Wahlen im Herbst geht er auf Kuschelkurs mit Big Business. William Daley, bislang Manager bei JP Morgan, wird sein neuer Stabschef. Dass Obama einen Wirtschaftsexperten mit Politerfahrung ins Boot holt, gilt in Washington als cleverer Schachzug. Doch Daley ist nicht die einzige neue Personalie im Weißen Haus mit Wall-Street-Hintergrund.

William Daley mit US-Präsident Obama. DAPD

William Daley mit US-Präsident Obama.

NEW YORK. Im Weißen Haus dreht sich das Personalkarussell. So macht US-Präsident Barack Obama den früheren Handelsminister William Daley zum neuen Stabschef. An diesem Freitag will er einen neuen wirtschaftlichen Topberater bestimmen - ebenfalls einer der wichtigsten Posten in der US-Machtzentrale. Obama sieht sich auch nach einem neuen Sprecher um: Der 39-jährige Robert Gibbs wird zum Februar ausscheiden.

Daley gilt als pressefreundlich und offen, hat gute Verbindungen zu Unternehmen und könnte nach Experteneinschätzung eine mächtige Verbindungsperson zwischen dem Weißen Haus und der Wirtschaft werden.

Der 62-Jährige war von 1997 bis 2000 Minister in der Regierung von Präsident Bill Clinton. Dass Obama ausgerechnet einen ausgewiesenen Wirtschaftsexperten ins Boot holt, gilt in Washington als cleverer Schachzug. Nur zu gerne wird dem Präsidenten vorgeworfen, wirtschaftliche Themen stiefmütterlich zu behandeln.

Erfahrungen in Industrie und Finanzwelt hat Daley genug gesammelt: Vor seiner Tätigkeit bei der Großbank JP Morgan Chase war er Vorsitzender der Telekommunikationsfirma SBS Communications und saß im Verwaltungsrat des Flugzeugherstellers Boeing. Von 1997 bis 2000 führte Daley das Handelsministerium unter dem damaligen Präsidenten Bill Clinton. 1993 war er eine Schlüsselfigur bei der Durchsetzung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) im US-Kongress. Im Präsidentschaftswahlkampf 2000 führte Daley die Kampagne des letztlich unterlegenen Kandidaten Al Gore.

Der moderate Daley wird Interims-Stabschef Peter Rouse ersetzen und gilt auch als gute Wahl bei den Verhandlungen über die notwendigen Kompromisse mit den bei den Kongresswahlen erstarkten Republikanern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×