Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

01:44 Uhr

Wirtschaftsweiser

Bofinger befürwortet Euro-Bonds

Nach Ansicht des Wirtschaftsweisen Peter Bofinger sind europäische Staatsanleihen unumgänglich. Für Deutschland könnte das sogar von Vorteil sein.

Peter Bofinger, Wirtschaftswissenschaftler, hält Euro-Bonds für unausweichlich. Quelle: ap

Peter Bofinger, Wirtschaftswissenschaftler, hält Euro-Bonds für unausweichlich.

DüsseldorfDer Wirtschaftsweise Peter Bofinger hält eine Lösung der europäischen Schuldenkrise ohne gemeinsame Staatsanleihen der Euro-Staaten für illusorisch. „Wir werden erst Ruhe bekommen, wenn wir die Euro-Bonds kriegen“, sagte Bofinger der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstag).

„Sie müssen verknüpft werden mit einer strikten Budgetkontrolle für die einzelnen Staaten durch die EU-Kommission und das EU-Parlament“, forderte das Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Für Deutschland seien Euro-Bonds am Ende günstiger als der jetzt eingeschlagene Weg der Ausweitung der Euro-Rettungsschirme. „Deutschland muss ja jetzt schon mit riesigen Beträgen haften“, warnte Bofinger.

Von

dpa

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.07.2011, 02:19 Uhr

Na also,
wird doch langsam.


Ähhhh, was ist wenn einer raus möchte ?
Nach einem Jahr, nach 2 Jahren oder nach 5 wenn ihm das ganze doch etwas zu teuer wird ?
Ich schätze die Nehmerländer werden sich aber sau wohl fühlen mit den Euro Bonds.
.

Rainer_J

12.07.2011, 02:28 Uhr

Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.

Account gelöscht!

12.07.2011, 02:32 Uhr

Ich schätze wer hier einmal gefangen ist,
darf sich die Frage des Austritts aus den Euro Bonds noch nicht mal mehr im Traum stellen. Ansonsten kann er gleich seine Bankrotterklärung mit abgeben und die Grube selbst aussuchen, wo alle anderen ihn steinigen werden.
.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×