Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2016

13:46 Uhr

Wladimir Groisman

Vom Schlosser an die politische Spitze des Landes

Erst Schlosser, dann Bürgermeister, jetzt Präsident: Der neue ukrainische Präsident Wladimir Groisman blickt auf eine steile politische Karriere zurück. Sein Vorgänger Poroschenko dürfte daran nicht ganz unschuldig sein.

Vor der Wahl war Groisman stellvertretender Regierungschef und als Leiter der Untersuchungskommission für die Aufklärung des MH17-Absturzes verantwortlich. dpa

Poroschenkos Nachfolger

Vor der Wahl war Groisman stellvertretender Regierungschef und als Leiter der Untersuchungskommission für die Aufklärung des MH17-Absturzes verantwortlich.

KiewDer neue ukrainische Regierungschef Wladimir Groisman (38) gilt als Mann des Präsidenten Petro Poroschenko. Schon mit 28 Jahren wurde Groisman 2006 Bürgermeister der westukrainischen Stadt Winnyzja, dem Sitz von Poroschenkos Süßwarenkonzern Roshen.

Groisman wurde am 20. Januar 1978 in Winnyzja geboren. Bereits mit 14 Jahren arbeitete er als Schlosser. In der unruhigen Zeit nach dem Ende der Sowjetunion führte ihn sein Vater Boris in die Geschäftswelt ein. Mit 16 leitete Wladimir Groisman sein erstes kleines Gewerbe. Jurastudium und Verwaltungsakademien folgten später. Der Mann mit dem Bürstenhaarschnitt ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Als Bürgermeister machte Groisman sich vor allem um den Wohnungsbau und die Modernisierung der Infrastruktur verdient. Vier Jahre nach seiner ersten Wahl bestätigten ihn die Bürger mit einem Traumergebnis von fast 80 Prozent. Allerdings hängt Groisman beharrlich der Ruf an, Firmen aus dem Familienumfeld bevorzugt zu haben.

Als im Februar 2014 nach dem prowestlichen Umsturz in Kiew ein neues Kabinett gebildet wurde, stieg Groisman zum stellvertretenden Regierungschef auf. Er wurde verantwortlich für Regionalentwicklung und Wohnungsbau. Nach dem Abschuss der malaysischen Passagiermaschine MH17 mit 298 Menschen an Bord über der Ostukraine leitete er ab Herbst 2014 die Untersuchungskommission.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×