Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2004

23:28 Uhr

Zahlreiche Explosionen in der irakischen Hauptstadt

Drei Palästinenser bei Angriff in Bagdad getötet

Mindestens drei Palästinenser sind in Bagdad ums Leben gekommen. Eine Mörsergranate schlug am Samstag in ein Wohnhaus ein.

HB BERLIN. Am Vorabend des moslemischen Opferfestes Eid al Adha sind in Bagdad mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, als eine Mörsergranate explodierte. Sie schlug am Samstag in ein Haus in einem von Palästinensern bewohnten Viertel der irakischen Hauptstadt ein Mindestens sieben weitere Menschen seien verletzt worden, teilte ein Sprecher der palästinensischen Gemeinde mit. Über die Hintergründe der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Den Angaben zufolge leben in dem Stadtteil rund 1340 palästinensische Familien. Eine Eingreiftruppe der US-Armee wurde an den Ort des Granateneinschlags gesandt.

Mehrere Explosionen erschütterten am Abend die irakische Hauptstadt. Die Besatzungsmächte hatten zum Opferfest vor Gewaltakten und Anschlägen gewarnt. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden verstärkt. Allein in Kirkuk im Norden des Landes sind mehr als 5000 Polizisten in Alarmbereitschaft, um Anschläge auf Polizeiwachen, US-Truppen und Moscheen zu verhindern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×