Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2012

10:17 Uhr

Zehn Tote

Isaf-Hubschrauber in Kabul abgestürzt

Der Hubschrauber des türkischen Militärs stürzte in ein Wohnhaus. Einen Angriff soll es aber nicht gegeben haben.

Horror-Absturz

Nato-Helikopter kracht in ein Wohnhaus

Horror-Absturz: Nato-Helikopter kracht in ein Wohnhaus

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

KabulBeim Absturz eines türkischen Militärhubschraubers in ein Wohnhaus in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind heute 12 Menschen getötet worden. Das teilte der türkische Generalstab in Ankara in einer Erklärung mit. In den ersten Untersuchungen habe sich zudem bestätigt, dass es sich bei dem Absturz um ein Unglück handele.

Ein Polizeisprecher sagte, der Helikopter der Internationalen Schutztruppe Isaf sei auf einem Ausbildungsflug für afghanische Soldaten gewesen. Alle acht ausländischen und afghanischen Besatzungsmitglieder seien ums Leben gekommen. In dem Haus, in das der Hubschrauber stürzte, seien zwei afghanische Zivilisten getötet und drei weitere verletzt worden.

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu sagte nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu: „Bedauerlicherweise ist einer unserer Helikopter abgestürzt.“ Aus afghanischen Sicherheitskreisen hieß es, fünf türkische Soldaten seien umgekommen. Der Helikopter sei nicht abgeschossen worden, sondern habe ein technisches Problem gehabt.

Ein Isaf-Sprecher bestätigte den Absturz eines Hubschraubers der Schutztruppe, machte aber keine Angaben zu Opfern. Die Ursache sei unbekannt. Es habe aber keine Berichte über Aktivitäten von Aufständischen in der Gegend zum Unglückszeitpunkt gegeben. Die Türkei stellt rund 1.800 Isaf-Soldaten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×