Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2011

14:18 Uhr

Zivile Opfer in Tripolis

Vatikan wirft Westen tödliche Angriffe vor

Die Allianz gegen Libyens Machthaber Gaddafi sieht sich schweren Vorwürfen aus Rom ausgesetzt. Laut Vatikan sind bei Luftangriffen auf Tripolis 40 Zivilisten gestorben. Die Nato will den Sachverhalt jetzt prüfen.

Beerdigung in Tripolis: Nach Behördenangaben starben die Menschen bei den Luftangriffen der Allianz. Quelle: dpa

Beerdigung in Tripolis: Nach Behördenangaben starben die Menschen bei den Luftangriffen der Allianz.

Rom/BregaBei Luftangriffen der Alliierten auf die libysche Hauptstadt Tripolis sind nach Angaben des Vatikans mindestens 40 Zivilisten getötet worden. "Die sogenannten humanitären Angriffe haben Dutzende zivile Opfer in einigen Vierteln von Tripolis getötet“, sagte Giovanni
Innocenzo Martinelli, der Apostolische Vikar von Tripolis, am Donnerstag der katholischen Nachrichtenagentur Fides. „Ich habe mehrere Augenzeugenberichte von vertrauenswürdigen Personen.“ Die Nato, die das Kommando über den Einsatz übernommen hat,
erklärte, sie habe dafür keine Bestätigung.

Vikar Martinelli sagte, im Stadtviertel Buslim in Tripolis sei ein ziviles Gebäude nach der Bombardierung eingestürzt. 40 Menschen seien dabei ums Leben gekommen. Zwar seien die Angriffe der Alliierte recht zielgerichtet, sagte Martinelli. „Aber es stimmt auch, dass sie, wenn sie auf militärische Ziele inmitten einer zivilen Umgebung gerichtet sind, die Bevölkerung in Mitleidenschaft ziehen.“ Vertreter libyscher Behörden haben ausländische Reporter wiederholt an Orte gebracht, wo nach ihren Angaben die Folgen alliierter Angriffe auf Tripolis zu sehen waren. Schlüssige Beweise für zivile Opfer gab es aber nicht.

Ein Nato-Sprecher sagte in Brüssel, den Berichten werde nachgegangen. „Wir tun, was wir können, um herauszufinden, ob etwas passiert ist.“ Die Alliierten, die mit ihren Luftangriffen auf Stellungen des Militärs von Machthaber Muammar Gaddafi die Flugverbotszone über Libyen durchsetzen, haben bereits früher erklärt, es gebe keine Beweise für zivile Opfer.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

nuntius

31.03.2011, 15:40 Uhr

Na wenn der Vatikan so konkret berichtet war das wohl ein Verstoss gegen das 11. Gebot. Völkermord ist dann wohl variabel im Spiel. Hr. Zollitsch sollte dann wohl mal meditieren.

alex

31.03.2011, 21:55 Uhr

lass uns danach mexico bombardieren, die drogenkartelle brauchen unsere hilfe

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×