Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2013

11:19 Uhr

Zu wenig Wachstum

Indien will mit Niedrigzins die Wirtschaft ankurbeln

Indiens Inflation liegt bei 7,2 Prozent. Trotzdem senkt die Zentralbank die Zinsen, um die indische Wirtschaft in Fahrt zu bringen, die sich auf dem tiefsten Stand seit drei Jahren befindet.

Indischer Börsenhändler. Niedrigere Zinsen sollen die Wirtschaft Indiens ankurbeln. dpa

Indischer Börsenhändler. Niedrigere Zinsen sollen die Wirtschaft Indiens ankurbeln.

Neu DelhiZur Ankurbelung der Wirtschaft hat die indische Zentralbank die wichtigsten Zinssätze um jeweils einen Viertel Prozentpunkt gesenkt. Die Währungshüter hatten sich in den vergangenen Monaten gegen Forderungen nach Zinssenkungen gestemmt, um die Inflation in Schach zu halten. Zuletzt waren die Zinsen im April 2012 verringert worden.

Die Entscheidung für die Lockerung der Geldpolitik sei nun angesichts des abflauenden Wirtschaftswachstums und geringerer Inflationsraten gefallen, sagte Bankchef D. Dubbaro am Dienstag.

Die deutsch-indischen Wirtschaftsbeziehungen

Exporte

Die deutschen Ausfuhren nach Indien haben sich von 2000 bis 2010 nahezu vervierfacht. Im vergangenen Jahr wurden dort Waren „Made in Germany“ im Wert von 9,25 Milliarden Euro abgesetzt, ein Plus von 14,3 Prozent. In der Rangliste der wichtigsten Exportkunden Deutschlands nimmt Indien damit Platz 21 ein. Größter Verkaufsschlager sind Maschinen, gefolgt von chemischen Produkten, Elektronik und Fahrzeugen.

Importe

Schneller als die Exporte wachsen die Einfuhren aus Indien. Sie legten 2010 um mehr als ein Fünftel auf rund 6,2 Milliarden Euro zu. Dabei stehen Textilien und Bekleidung an Nummer eins, gefolgt von chemischen Produkten, Elektronik, Maschinen und Nahrungsmitteln.

Unternehmen

Mehr als 3000 deutsche Unternehmen sind in Indien tätig, zum Teil schon seit Jahrzehnten. Darunter befinden sich so große Konzerne wie Siemens, Bosch, SAP und BMW. Umgekehrt gibt es rund 300 indische Firmen in Deutschland, die knapp 13.000 Mitarbeiter zählen. Dazu gehören der Windenergieanlagen-Bauer Repower und der Arzneimittel-Hersteller Betapharm.

Wirtschaftswachstum

Die Aussichten der deutschen Wirtschaft auf einen Ausbau ihrer Geschäfte mit Indien sind gut: Der Internationale Währungsfonds (IWF) sagt dem Schwellenland in diesem Jahr ein Wachstum von 8,2 Prozent und 2012 von 7,8 Prozent zu.

Das indische Bruttoinlandsprodukt wuchs zuletzt nur noch um 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das war der geringste Zuwachs seit drei Jahren. Die Inflation sank im Dezember auf 7,2 Prozent, im September hatte sie noch bei 8,1 Prozent gelegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×