Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2015

10:43 Uhr

Zurück aus Nordkorea

Witwe von Südkoreas Ex-Präsident in der Heimat

Es war eine Reise, die Hoffnung weckte: Die 92-jährige Witwe des früheren südkoreanischen Präsidenten machte sich auf nach Nordkorea. Doch offizielle Kontakte gab es offenbar nicht.

Sie fühle sich nach der Reise bestärkt in der Ansicht, dass die beiden Koreas „den Schmerz der Teilung nicht an die nächste Generation weiter geben dürfen“. ap

Lee Hee Ho in Seoul

Sie fühle sich nach der Reise bestärkt in der Ansicht, dass die beiden Koreas „den Schmerz der Teilung nicht an die nächste Generation weiter geben dürfen“.

SeoulDie Witwe des südkoreanischen Expräsidenten Kim Dae Jung hat ihre viertägige Nordkoreareise ohne ein Treffen mit Machthaber Kim Jong Un beendet. Die 92-Jährige Lee Hee Ho sagte am Samstag nach ihrer Rückkehr nach Seoul, sie habe keine offizielle Mission im Namen Südkoreas gehabt. Ein Mitglied ihrer Delegation bestätigte, dass es keinen Kontakt zu Kim Jong Un gegeben habe.

Die Reise hatte in Südkorea Hoffnungen auf einen Abbau der Spannungen zwischen den verfeindeten Nachbarstaaten geweckt. In dem Zusammenhang hatte es Spekulationen über mögliche Kontakte zur nordkoreanischen Regierung gegeben. Auf dem offiziell verbreiteten Reiseplan stand dies allerdings nicht. Vorgesehen waren unter anderem Termine in einer Geburtsstation, einem Waisenhaus und einem Kinderkrankenhaus.

Lee sagte, ihre Treffen mit Kindern in Einrichtungen in Pjöngjang seien sehr emotional gewesen. Sie fühle sich bestärkt in der Ansicht, dass die beiden Koreas „den Schmerz der Teilung nicht an die nächste Generation weiter geben dürfen“.

Das Land ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs gespalten. Nach Ende des Koreakriegs 1953 gab es keinen Friedensvertrag, sondern nur einen Waffenstillstand.

Lees im Jahr 2009 verstorbener Mann Kim galt als starker Verfechter einer Annäherung an Pjöngjang. 2000 führte er historische Gipfelgespräche mit dem damaligen nordkoreanischen Führer Kim Jong Il, dem Vater des aktuellen Machthabers Kim Jong Un. Im selben Jahr wurde Kim Dae Jung für seine Bemühungen um Aussöhnung der Friedensnobelpreis zugesprochen.

Im vergangenen Jahr lud Kim Jong Un Kims Witwe zu einem Besuch ein, nachdem sie ihm anlässlich des dritten Jahrestags des Todes seines Vaters Blumen geschickt hatte.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×