Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2004

07:15 Uhr

Zusammenfassung aller Behörden vorerst vom Tisch

Mehr Macht für Italiens Börsenaufsicht

Die italienische Regierung rückt vorerst von ihren Plänen ab, die Aufsichtsfunktionen über das Kreditwesen, den Aktienmarkt und die Wettbewerbskontrolle in einer einzigen Behörde zusammenzufassen.

HB/mab MAILAND. Regierungskreisen zufolge wird Wirtschaftsminister Giulio Tremonti sein Projekt der „Super-Authority“ nicht wie bislang vorgesehen im Rahmen der heutigen Kabinettssitzung präsentieren. Vielmehr plant die Regierung nunmehr, das zersplitterte Aufsichtssystem schrittweise zu reformieren. In einem ersten Zug soll die Börsenaufsichtsbehörde Consob nach dem Modell der amerikanischen SEC (Securities and Exchange Commission) signifikant gestärkt werden.

Im Zuge der skandalösen Milliardenpleite des Milchkonzerns Parmalat hatte Tremonti eine radikale Zusammenfassung der bislang fünf unabhängigen Kontrollbehörden – Banca d’Italia (Kreditsystem), Consob (Aktienmarkt), Antitrust (Wettbewerb), Isvap (Versicherungen) und Covip (Fondsgesellschaften) – ins Auge gefasst: „Wir haben nur einen Markt. Also benötigen wir auch nur eine einzige Aufsichtsbehörde“, sagte Tremonti in einem Interview. Dass er nun von diesem Plan, der eine empfindliche Machtbeschneidung für die Zentralbank Banca d’Italia bedeutet hätte, zum Teil abrückt, ist das Resultat politischer Widerstände. Denn nicht nur die Mitte-Links-Opposition, sondern auch Teile der bürgerlichen Parlamentsmehrheit hatten sich für die Banca d’Italia und ihren Gouverneur Antonio Fazio ins Zeug gelegt.

Unbestritten ist aber auch in einflussreichen Kreisen der Opposition, dass eine Reform der Aufsichtsbehörden notwendig ist. So hat der ehemalige Premierminister Giuliano Amato über den Fall Parmalat gesagt: „Wo war die Banca d’Italia. Wo war die Consob? Wir müssen uns rasch bewegen, wie es die Vereinigten Staaten nach dem Fall Enron getan haben. Wir benötigen neue Regeln bis zum Frühjahr.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×