Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2014

16:15 Uhr

Zwischenergebnis bei Wahl

Abdullah führt in Afghanistan

Bei der Präsidentenwahl in Afghanistan liegt der frühere Außenminister Abdullah Abdullah nach Auszählung von knapp der Hälfte der Stimmen weiter in Führung. Doch er ist noch nicht am Ziel.

Der frühere Außenminister Abdullah Abdullah ist seinem Ziel, Präsident Afghanistans zu werden, einen Schritt weitergekommen. AFP

Der frühere Außenminister Abdullah Abdullah ist seinem Ziel, Präsident Afghanistans zu werden, einen Schritt weitergekommen.

KabulDie absolute Mehrheit erreicht Abdullah nach Angaben der unabhängigen Wahlleitung vom Sonntag nicht. Er kam auf 44,4 Prozent der Stimmen. Ex-Finanzminister Aschraf Ghani erhielt 33,2 Prozent. Salmai Rassul, der von zwei Brüdern von Präsident Hamid Karsai unterstützt wird, erreichte 10,4 Prozent. Sollte kein Kandidat die absolute Mehrheit erreichen, ist ein zweiter Wahlgang erforderlich, um einen Nachfolger von Karsai zu bestimmen. Dieser tritt nach zwölf Jahren im Amt nicht wieder an. Ein endgültiges Ergebnis wird am 14. Mai erwartet. Sollte eine Stichwahl nötig sein, könnte diese Ende Mai stattfinden.

Im In- und Ausland war der Urnengang Anfang April im krisengeschüttelten Afghanistan als Erfolg gewertet worden. Er war relativ friedlich verlaufen. Mit einer überraschend hohen Wahlbeteiligung trotzten viele Afghanen den Drohungen der radikal-islamischen Taliban.

Afghanistan: Wahlen im Schatten des Terrors

Afghanistan

Wahlen im Schatten des Terrors

Afghanistan wählt – und die Lage ist angespannt wie noch nie. Auf der Tagesordnung steht Mord, weil die Taliban eine Öffnung zum Westen verhindern wollen. Unser Reporter erzählt, wie der Terror die Wahl beeinflusst.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×