Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2011

09:27 Uhr

Zypern

Präsident baut Regierung um

Mit eine Regierungsumbildung reagiert der zypriotische Präsident Christofias auf die Finanzkrise des Landes. Kommende Woche soll ein neues Sparprogramm vorgelegt werden.

Zyperns Präsident Dimitris Christofias. Quelle: dpa

Zyperns Präsident Dimitris Christofias.

NikosiaIn Zypern hat Präsident Dimitris Christofias am Freitag seine Regierung umgebildet. Damit versucht der linke Politiker eine immer tiefer werdende Finanzkrise auf der drittgrößten Mittelmeerinsel in den Griff zu bekommen. Der direkt gewählte Präsident stellt die Regierung ein und führt sie. Neue Außenministerin wird die Karriere-Diplomatin Erato Kozakou-Markoulli. Als neuer Finanzminister wurde der Ökonom Kikkis Kazamias ernannt. Christofias entschied sich für eine Regierungsumbildung, nachdem die Außen- und Verteidigungsminister nach einer schweren Explosion auf einem Marinestützpunkt Mitte Juli zurückgetreten waren.

Die Explosion, bei der 13 Menschen starben, zerstörte auch ein nahe gelegenes Elektrizitätswerk, das über die Hälfte des Stroms der Insel produziert hatte. Empörte Bürger forderten auch den Rücktritt des Präsidenten. Die Regierung betont immer wieder, dass Zypern seine Finanzen unter Kontrolle bringen werde und zur Zeit keine Hilfe der EU benötige. Kommende Woche soll ein hartes Sparprogramm bekanntgegeben werden. Vergangene Woche hatte die US-Ratingagentur Moody's die Kreditbewertung für Zypern auch wegen der Zerstörung des Elektrizitätswerks um zwei Noten gesenkt. Auch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) stufte die Kreditwürdigkeit von Zypern um eine Note herab.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×