Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2015

11:39 Uhr

Arbeitsmarkt Spanien

Zahl der Arbeitslosen geht leicht zurück

Die Zahl der Arbeitlosen in Spanien bleibt hoch: 4,45 Millionen Menschen sind 2014 ohne Job gewesen, die Zahl sank jedoch um rund 253.000. Spanien kämpft seit 2008 gegen hohe Arbeitlosigkeit infolge der Wirtschaftskrise.

Das spanische Statistikamt Ine hatte die Arbeitslosenquote für das dritte Quartal 2014 mit 23,67 Prozent angegeben. dpa

Das spanische Statistikamt Ine hatte die Arbeitslosenquote für das dritte Quartal 2014 mit 23,67 Prozent angegeben.

MadridInfolge der schweren Wirtschaftskrise ist die Zahl der Arbeitslosen in Spanien im Jahr 2014 erneut gesunken, sie bleibt aber weiter hoch. 4,45 Millionen Menschen seien ohne Arbeit gewesen, rund 253.000 weniger als im Jahr zuvor, teilte das spanische Arbeitsministerium am Montag mit.

Die Zahl der Arbeitnehmer mit unbefristeten Verträgen sei um 18,9 Prozent auf 1,35 Millionen gestiegen. Gut 15 Millionen Menschen seien befristet beschäftigt gewesen. Spanien kämpft seit 2008 gegen eine Wirtschaftskrise, die durch das Platzen einer Immobilienblase ausgelöst wurde. Erst im vergangenen Jahr ging die Zahl der Arbeitslosen erstmals wieder zurück.

Angaben zur Arbeitslosenquote macht das zuständige Arbeitsministerium nicht. Das spanische Statistikamt Ine hatte die Arbeitslosenquote für das dritte Quartal 2014 mit 23,67 Prozent angegeben. Dies entspricht 5,43 Millionen Menschen ohne Job.

Inflationsrate sinkt: Spaniens Wirtschaft im Aufschwung

Inflationsrate sinkt

Spaniens Wirtschaft im Aufschwung

Die Wirtschaftskrise scheint weitgehend überwunden. Spaniens Bruttoinlandsprodukt legte von April bis Juni kräftig zu. Schwächelnde Exporte kann das Land durch andere, stärkere Bereiche auffangen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×