Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2009

19:14 Uhr

Vorsitzender gesucht

Erste Absage für Weisenrat-Vorsitz

VonDorit Marschall

ExklusivWer wird künftig Chef des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung? Bislang ist vor allem klar, wer es nicht wird.

Beatrice Weder di Mauro wird nicht Weisenrat-Chefin. Foto: ap Quelle: ap

Beatrice Weder di Mauro wird nicht Weisenrat-Chefin. Foto: ap

DÜSSELDORF. Beatrice Weder di Mauro will ihren Namen nicht für den Vorsitz des Sachverständigenrates in den Ring werfen. Damit läuft alles darauf hinaus, dass der Finanzwissenschaftler Wolfgang Wiegard den Vorsitz übernimmt. „Wenn man die Aufgabe des Vorsitzenden ernst nimmt, ist sie ein Fulltime-Job – das ließe sich mit meinen Tätigkeiten an der Universität und meinen Interessen an Forschungsprojekten zur Zeit nicht vereinbaren“, sagte Weder di Mauro dem Handelsblatt.

Damit scheint die Frage über den Vorsitz beantwortet. Peter Bofinger und Wolfgang Franz dürften politisch kaum durchsetzbar sein, weil sie über Empfehlung der Gewerkschaften und Arbeitgeber in den Rat berufen wurden. Die Chancen des designierten Weisen Christoph Schmidt sind gering.

Der Wirtschaftwissenschaftler Schmidt folgt im März auf Bert Rürup. Rürup, der die Chefposition in dem Gremium bislang inne hat, hatte im November letzten Jahres mitgeteilt, er werde im April als Chefvolkswirt zum Finanzdienstleister AWD wechseln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×